Ländliche Entwicklung als große Gemeinschaftsaufgabe - Amt bringt neue Landkreisinformation ...
Zusammenarbeit für eine lebenswerte Heimat

Leitender Baudirektor Thomas Gollwitzer (rechts) und Baudirektor Werner Bachseitz (links) überreichen Landrat Thomas Ebeling den Landkreisbrief 2015. Bild: hfz
Lokales
Schwandorf
13.08.2015
9
0
Das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz (ALE) legt im zweijährigen Turnus eine Landkreisinformation auf, die einen Überblick über seine Vorhaben gibt. Behördenleiter Thomas Gollwitzer überreichte an Landrat Thomas Ebeling die Ausgabe für 2015.

Im Landkreis gibt es aktuell mit der ILE "Brückenland Bayern-Böhmen" einen interkommunalen Zusammenschluss. Die zwölf beteiligten Kommunen haben sich mit der Leerstandsoffensive das Ziel gesetzt, Maßnahmen gegen die immer häufiger auftretenden Leerstände und damit einer Verödung der Ortskerne zu ergreifen. Dafür wurden sie vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft mit dem Preis "Kerniges Dorf 2013" ausgezeichnet.

Hilfe für Kommunen

Mit der ILE "Zwischen Murach und Regen" befindet sich eine weitere interkommunale Kooperation in Vorbereitung. Dabei wollen die Kommunen Bodenwöhr, Bruck, Dieterskirchen, Neukirchen-Balbini, Neunburg, Schwarzhofen und Thanstein sowie Pösing und Stamsried im Landkreis Cham ihre Zukunft gemeinsam gestalten.

ALE-Leiter Thomas Gollwitzer betonte bei der Übergabe der Landkreisinformation, dass gerade die Vielzahl der Vorhaben dazu beiträgt, den Landkreis Stück für Stück lebens- und liebenswerter zu machen. Zwei aktuelle Beispiele sind in der Gemeinde Schmidgaden der Ausbau des Verbindungsweges von Wolfsbach nach Scharlmühle und in der Gemeinde Guteneck der Weg zum Aussiedlerhof in Pischdorf. Das ALE habe die beiden Wegebaumaßnahmen in dieser Woche eingeleitet und dafür rund 250 000 Fördermittel zur Verfügung gestellt. Mit diesem Vorhaben werden die Kommunen bei der Sicherung der Erschließung der land- und forstwirtschaftlich genutzten Flurstücke oder dem Ausbau von Rad- und Wanderwegenetzen unterstützt. In den beiden Berichtsjahren haben beispielsweise Bruck und Neunburg vorm Wald Wege mit einer Länge von rund drei Kilometern gebaut. Insgesamt wurden 2013 und 2014 fünf Infrastrukturmaßnahmen im Kreisgebiet realisiert.

In Gleiritsch Wunsch erfüllt

Mit dem Flurneuordnungs- und Dorferneuerungsverfahren in Steinberg am See wird die Gemeinde bei ihrer Entwicklung von der Industrie- zur attraktiven Wohn- und Tourismusgemeinde unterstützt. Der neue Fußweg am See und die Neugestaltung des Umfeldes am Rathaus mit Brunnen und Sitzbänken sind zwei Beispiele realisierter Maßnahmen.

In der 2014 abgeschlossenen einfachen Dorferneuerung von Gleiritsch erfüllten sich die Bürger den Wunsch nach einem Dorfladen zur Nahversorgung und als Treffpunkt für Jung und Alt. Gollwitzer freute sich besonders, dass die Gemeinde für dieses Projekt mit dem Staatspreis 2014 des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten ausgezeichnet wurde.

Mit Unterstützung des ALE Oberpfalz haben die Gemeinde Guteneck und die Stadt Neunburg vorm Wald jeweils ein Energiekonzept erarbeitet. Guteneck setzt auf die Energieeinsparung im kommunalen und privaten Bereich sowie auf ein Nahwärmenetz. In Neunburg vorm Wald wird ein Vorschlag zur Nutzung der industriellen Abwärme entwickelt.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.