Landkreisübergreifende Konkurrenz macht Sorgen
Druck unter Schulen

Die Gregor-von-Scherr-Realschule (Bild) in Neunburg vorm Wald erwartet "Konkurrenz". Denn der Landkreis Cham wandelt seine Wirtschaftsschule in Waldmünchen in eine Realschule um. Daraus könnten Abwanderungen resultieren. Bild: Mardanow
Lokales
Schwandorf
28.07.2015
3
0

In Neunburg vorm Wald schrillen die Alarmglocken. Denn der Nachbarlandkreis Cham möchte seine Wirtschaftsschule in Waldmünchen umwandeln in eine Realschule. Der Beschluss ist dort bereits gefasst, nur das Placet aus dem bayerischen Kultusministerium fehlt noch.

Der Neunburger Kreisrat Johann Eckl (FWG) thematisierte den Plan am Montag in der Kreistagssitzung. Er machte darauf aufmerksam, dass der Gregor-von-Scherr-Realschule in Neunburg Schülerabwanderungen drohen könnten. Landrat Thomas Ebeling (CSU) gab zu verstehen, dass er das Problem schon kenne und nach einer Datenermittlung mit dem Chamer Landrat Franz Löffler (CSU) reden wolle. "Wir müssen uns dann positionieren", meinte er.

Zuvor hatte Ebeling berichtet, dass der Landkreis Regensburg seine Erweiterungsabsichten für das Gymnasium in Lappersdorf reduzierte. War zunächst eine Ausdehnung um etwa 900 Quadratmeter vorgesehen, so bleibe es nun bei 530. Ziel sei es aus Schwandorfer Sicht, dort keine Überkapazitäten zu schaffen, um die Gymnasien in Burglengenfeld und Nittenau nicht zu gefährden. Der Nittenauer Bürgermeister und SPD-Kreisrat Karl Bley forderte den Landrat auf, ein Augenmerk darauf zu legen, was in Lappersdorf weiterhin geschieht. Der Kreistag beauftragte schließlich den Landrat und die Verwaltung, weiter über einen Kompromiss zur langfristigen Sicherung der Schulstandorte Burglengenfeld und Nittenau zu verhandeln.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.