Lebensfreude mit Gästen geteilt

Für ihre langjährige Betriebszugehörigkeit wurden zahlreiche Mitarbeiter ausgezeichnet.
Lokales
Schwandorf
11.08.2015
0
0

Es wurde ein ausgelassenes Fest und buchstäblich ein Tag der Begegnung. Die Mitarbeiter der Naabwerkstätten Schwandorf freuten sich bereits im Vorfeld auf diese Veranstaltung. Die Frauen-Union im Landkreis hatte wieder alles bestens vorbereitet.

Die Integration stand beim "Tag der Begegnung" in der Mehrzweckhalle Bruck im Blickpunkt. Jedes Jahr lädt der Kreisverband der Frauen-Union die Mitarbeiter der Naabwerkstätten ein. Heuer fand dieser gesellige Nachmittag zum 18. Mal satt. Bereits zum zweiten Mal war man zu Gast in der Brucker Mehrzweckhalle.

Soziales Engagement

FU-Kreisvorsitzende Marianne Forster begrüßte die rund 500 Gäste. Sie freute sich über die Anwesenheit des Brucker Bürgermeisters Hans Frankl und von Pfarrer Helmut Brunner sowie Behindertenbeauftragten Gerhard Antretter. Zudem begrüßte sie die Geschäftsführerin der Naabwerkstätten Margit Gerber und den Vorsitzenden der Lebenshilfe, Helmut Ertel.

Dank sagte Forster vor allem der FU-Ortsvorsitzenden für die Vorbereitungen dieses Nachmittages. Aus langjähriger Erfahrung wisse sie, so Forster, dass sich vor allem die Mitarbeiter der Naabwerkstätten immer sehr auf diesen Nachmittag freuten. Aber auch die Frauen der FU freuten sich Jahr für Jahr auf diesen Tag und seien dann, sobald der Termin stehe, mit Eifer bei der Sache. "Dies zeigt", so Forster, "dass soziales und gesellschaftliches Engagement tragende Säulen der kommunalen Arbeit sind".

Wertvolle Arbeit

Wer kommunalpolitisch aktiv sei, habe immer den Menschen im Blick und Veranstaltungen wie diese würden das deutlich zeigen. Die Naabwerkstätten seien ein herausragendes Beispiel für ein Miteinander und das gesellschaftliche Engagement. Bürgermeister Hans Frankl hieß als Hausherr alle Gäste willkommen und zeigte sich ebenfalls erfreut, dass es so eine Einrichtung im Landkreis Schwandorf gebe. Auch freue es ihn, dass die Mitarbeiter der Naabwerkstätten nicht nur zusammen arbeiteten, sondern auch mal ihre Werkstätte verließen, um ausgelassen miteinander zu feiern und ihre Lebensfreude mit den Gästen zu teilen. Die Arbeit, die hier an den Behinderten geleistet werde, sei sehr wertvoll. Der Fauen-Union dankte er für die Vorbereitung dieses Nachmittages.

Die Geschäftsführerin der Naabwerkstätten, Margit Gerber, sagte den Damen der FU "Danke" dafür, dass sie bereits zum 18. Mal jeweils über 500 Menschen zu Kaffee und Kuchen einladen und ihnen die Möglichkeit geben, ein paar Stunden zu feiern.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.