Leichtathleten gut in Form

Marc Steger lief die 80 Meter Hürden in einer neuen persönlichen Bestleistung und wurde am Ende Vierter im Gesamtfeld. Bild: hfz
Lokales
Schwandorf
04.07.2015
1
0

Während die Schwandorfer Leichtathleten David Frischholz und Marc Steger bei den Bayerischen Blockmeisterschaften in Dinkelsbühl antraten, starteten Fabian Müller und Franziska Nößner beim MTV Meet-In in Ingolstadt. Sie holten gute Resultate.

Rechtzeitig nach ihrer schweren Fußverletzung im Winter zeigt Franziska Nößner, dass sie sich von Wettkampf zu Wettkampf immer mehr ihren Leistungen aus dem Vorjahr nähert. Über die 100 Meter konnte sie im Vorlauf mit leichter Windunterstützung in 12,61 Sekunden eine sehr gute Zeit erreichen. Diese Zeit berechtigte sie, auch im Endlauf zu starten. Hier wurde sie in 12,79 Sekunden Fünfte. Beim Weitsprungwettbewerb der Frauen gelang ihr eine gute Serie von Fünf-Meter-Sprüngen, wobei ihr weitester Satz von 5,49 Metern den dritten Platz im Springerfeld bedeuteten.

Fabian Müller, der ab diesem Jahr der männlichen Jugend U20 angehört, ging im 100 und 200-Meter-Lauf an den Start. In 11,39 Sekunden verpasste er über 100 Meter knapp den Endlauf. Mit 22,88 Sekunden landete er am Ende auf Platz zehn. Die beiden U-16-Athleten David Frischholz und Marc Steger mussten die Reise nach Dinkelsbühl zu den Bayerischen Blockmeisterschaften antreten.

David Frischholz (M15), der im Block Sprint/Sprung an den Start ging, startete standesgemäß im Hochsprung mit einer Leistung von 1,64 Metern und zeigte beim 80-Meter-Hürdenlauf mit 11,64 Sekunden eine neue Bestzeit. Damit lag er zu diesem Zeitpunkt auf Platz drei des Gesamtfelds. Beim Speerwerfen klappte es an diesem Tag gar nicht, und David Frischholz kam mit 29,49 Metern nicht an seine gewohnten Leistungen heran. 12,58 Sekunden im 100-Meter-Lauf und 4,87 Meter im Weitsprung bedeuteten letztlich 2630 Punkte und Platz acht im Gesamtfeld.

Einen guten Tag dagegen hatte Marc Steger (M14) erwischt, der im Block Lauf an den Start ging. 47,50 Meter im Ballweitwurf, 12,84 Sekunden im 80-Meter-Hürdenlauf und 12,14 Sekunden im 100-Meter-Lauf bedeuteten drei neue Bestleistungen. Beim Weitspringen hatte er allerdings Pech, als sein zweiter Sprung, bei dem er weit über der Fünf-Meter-Marke landete, knapp übertreten war. So konnte er nur 4,79 Meter in die Wertung einbringen. Auch beim abschließenden 200-Meter-Lauf wartete er nochmals mit einer neuen Bestleistung in 6:57,60 Minuten auf. Mit 2456 Punkten sicherte sich Marc Steger Platz vier im Gesamtfeld.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.