"Lidl" spendet Geld aus Pfand-Aktion für neues Fahrzeug
10 000 Euro für die Tafel

Die "Lidl"-Firmenvertreter Axel Stögbauer (Zweiter von rechts) und Martin Suva (Zweiter von links) überreichten einen Scheck von 10 000 Euro an Wolfgang Reiner (rechts) und Josef Ferling (links) von der Schwandorfer Tafel. Bild: rid
Lokales
Schwandorf
06.02.2015
39
0
"Gute Tat am Pfandautomat". Unter diesem Motto startete die Lebensmittelkette "Lidl" vor sieben Jahren eine Aktion zugunsten des "Bundesverbandes Deutsche Tafel". Aus diesem Topf bekam jetzt die Schwandorfer Tafel 10 000 Euro zur Anschaffung eines neuen Transporters. Lidl-Personalleiter Axel Stögbauer und Verkaufsleiter Martin Suva überreichten den Scheck an Caritas-Geschäftsführer Wolfgang Reiner und Fahrer-Einteiler Josef Ferling. Der Supermarkt will der Einrichtung zusätzlich ein neues Regalsystem liefern.

Knapp 900 Nutzer

"Lidl" unterstützt die Tafel monatlich mit sechs bis acht Tonnen Lebensmittel. Ehrenamtliche Fahrer holen die Waren täglich ab und transportieren sie zu den Ausgabestellen in der Kreisstadt und im Städtedreieck. An der Finanzierung des 40 000 Euro teuren Transporters beteiligten sich die "Lidl"-Kette und der Rotary-Club mit jeweils 10 000 Euro. Für den Rest kam die Trägergemeinschaft auf. Die Schwandorfer Tafel nutzen aktuell 889 Personen, darunter 148 Asylbewerber. In den Lidl-Filialen stehen mittlerweile 6000 Pfandautomaten. Bei der Rückgabe des Leergutes können die Kunden entscheiden, ob sie den Pfandbetrag gutgeschrieben haben oder dem Bundesverband "Deutsche Tafel" spenden wollen. Auf diese Weise kamen mittlerweile 7,3 Millionen Euro zusammen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.