Lorbeer für Sebastian Spießl

Beim 10. Seifenkistenderby auf der Hoher-Bogen-Straße gingen 20 Teilnehmer an den Start und lieferten sich auf der 300 Meter langen Strecke einige Kopf-an-Kopf- Rennen. Bilder: rid(2)
Lokales
Schwandorf
05.10.2015
3
0

Sebastian Spießl geht in Dachelhofen in die Schule und wollte unbedingt am Seifenkisten-Derby teilnehmen. Weil seine Schule diesmal aber keinen Boliden stellte, lieh er sich kurzerhand einen aus, startete "privat" und landete ganz oben auf dem Treppchen.

Sein Namensvetter Sebastian Vettel rast im Ferrari um die Rennstrecken dieser Welt, vielleicht begann für Sebastian Spießl am Samstag auch eine Karriere: Der Elfjährige gewann bei seiner ersten Teilnahme den "Großen Preis der Stadt Schwandorf" in der Junior-Klasse. Zum zehnten Mal Seifenkisten-Derby in Schwandorf: TSV-Präsident und Organisator Dr. Karl-Heinz Saur hatte mit einer Rekordbeteiligung gerechnet. Statt der erwarteten 30 gingen aber nur 20 Fahrer an den Start. Trotz bester Bedingungen auf der 300 Meter langen Rennstrecke auf der Hoher-Bogen-Straße. Elf Kinder und Jugendliche aus Schwandorf und Sokolov bewarben sich um den "Großen Preis der Stadt", neun bestritten den ersten Vorlauf zur bayerischen Meisterschaft 2016.

Schwache Beteiligung

"Der Kurs hat eine leichte S-Form und erfordert höchste Konzentration", weiß Dr-Karl-Heinz Saur. Seine Tochter Alexandra hat den Wettbewerb viermal in Folge gewonnen und weiß ebenfalls um die Tücken der Strecke. Doch die Fahrer meisterten sie und kamen alle unfallfrei ins Ziel. Enttäuscht waren die Veranstalter, der TSV Schwandorf und der Stadtverband für Sport, über die schwache Beteiligung. Vor allem die Schulen hatten den Ausrichter im Stich gelassen. Lediglich das Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium und die Kreuzbergschule stellten diesmal eine Seifenkiste.

Fahrer aus Sokolov dabei

Anton Köhn steuerte den Boliden der Kreuzbergschule und belegte in 36,43 Sekunden den zweiten Platz in der Junior-Klasse hinter dem Sieger Sebastian Spießl (35,93). Auf den dritten Platz kam Leon Landmann (THW) in 36,56 Sekunden, gefolgt von zwei Fahrern aus der Partnerstadt Sokolov.

In der Senior-Klasse gewann Martin Köhn (Gauß-Gymnasium) in 34,39 Sekunden vor Benjamin Bierwolf (Stadt Schwandorf, 34,74), Thomas Blenk (THW Schwandorf, 36,58) und ebenfalls zwei Fahrern aus Sokolov. In der Nachwuchsklasse ging lediglich Adrian Steindl (THW) an den Start, der nach 35,75 Sekunden am Ziel war.

Beim ersten Vorlauf um die bayerische Meisterschaft 2016 gingen Fahrer aus Nürnberg, Losaurach, Gerolzhofen und Lorach an den Start. Der Ehrenvorsitzende des Stadtverbandes für Sport, Ernst Schober, moderierte die Veranstaltung und hielt die Zuschauer mit Informationen auf dem Laufenden.

Urkunden und Pokale

Schirmherr Oberbürgermeister Andreas Feller und Landrat Thomas Ebeling nahmen zusammen mit den Vertretern des Ausrichters und der Sponsoren die Siegerehrung vor und überreichten den Gewinnern und Platzierten Urkunden, Pokale und Lorbeerkränze.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.