Marterlgemeinde plant Fahrt nach Berlin
Gegen TTIP

Mit Plakaten erinnerte Pfarrer Leo Feichtmeier an die vielfältigen Formen des Widerstandes. Bild: rid
Lokales
Schwandorf
07.10.2015
18
0
Pfarrer Leo Feichtmeier erinnerte bei der Marterl-Andacht am 3. Oktober an die Parallelen von "Wackersdorf und Wyhl". Auch am Kaiserstuhl protestierten die Menschen so lange gegen das dort geplante Kernkraftwerk, bis die Politik und die Betreiber die Pläne zurückzogen.

Der katholische Geistliche aus Nittenau hat kürzlich seinen Dachboden ausgeräumt und ist dabei auf Plakate gestoßen, die an den Widerstand erinnern. "Nai hämmer gsait", stand auf dem Poster, das die Breisgauer damals mit nach Wackersdorf brachten. "Kein Atomkraftwerk in Wyhl und anderswo".

Jetzt wollen sich die einstigen WAA-Gegner neu formieren und gegen das Freihandelsabkommen mit den USA demonstrieren. Am 10. Oktober fährt ein Bus nach Berlin zur Teilnahme an der "Demo gegen TTIP".
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.