"Menschen wie du und ich"

Die Arbeiterwohlfahrt Klardorf und die Falken ehrten Mitglieder für ihre Verbundenheit zum Verein. Bild: kga
Lokales
Schwandorf
20.12.2014
16
0

Arbeiterwohlfahrt, SPD und Falken arbeiten das ganze Jahr über zusammen. Also wird auch gemeinsam Jahresabschluss gefeiert. Stadtrat Andreas Weinmann forderte Verständnis für die Lage der Flüchtlinge.

Roswitha Mohler dankte der Familie Knutzen für die musikalische Umrahmung der Feier, den Falkenkindern und allen Helfern. Die AWO-Vorsitzende Angelika Weiler und Kreisvorsitzende Ulrike Roidl ehrten verdiente Mitglieder. Für 20 Jahre wurde Doris Wein, für 25 Jahre wurden Max Schuierer, Lydia Weiler, Angelika Weiler, Irmgard Obermeier, Gabrielle Dürr und Heiner Grosser Heiner ausgezeichnet.

Eine Ehrung für 30 Jahre gab's für Helmut Bösl, für 35 Jahre Karin Flierl und Katharina Krüger, für 60 Jahre wurde Altlandrat Hans Schuierer ausgezeichnet. Für zehn Jahre Mitgliedschaft bei den Falken ehrte Roswitha Mohler Bettina Heim, Kerstin Friedl, Thomas Friedl und Heike Hierl.

SPD- Ortsvorsitzender Andreas Weinmann betonte, wie wichtig es sei Mitgefühl aufzubringen für diejenigen Menschen, die es nicht so gut haben wie wir: Den Opfern von Kriegen und Verfolgung etwa. Er denke dabei vor allem an die Kriegsflüchtlinge aus dem Nahen Osten, die alles zurücklassen müssen und gezwungen sind,ihre Heimat in eine ungewisse Zukunft zu verlassen. Es sei keineswegs so, dass es sich dabei um Wohlstandsflüchtlinge handle. "Es sind Menschen wie du und ich, die sich aktuell zu uns flüchten, weil ihr Land zerstört wird, so, wie auch viele Deutsche nach dem unsäglichen 2. Weltkrieg flüchten mussten," sagte Weinmann, "wir sollten also Verständnis für diese Menschen und deren Situation aufbringen."
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.