Millionen für St. Barbara

Das Umbetten von Patienten vor einer Operation im Krankenhaus St. Barbara geschieht in der neu eingerichteten Patientenschleuse. Die große Tür, in der Geschäftsführer Dr. Martin Baumann, Pater Provinzial Benedikt Hau, MdL Joachim Hanisch und Medizinaldirektor Dr. Heinrich Körber (von rechts) stehen, führt zum neuen Aufwachraum. Bild: Götz
Lokales
Schwandorf
05.12.2014
11
0
Der 4. Dezember ist Tag der Patronin des Schwandorfer St. Barbara-Krankenhauses, am Donnerstag wurde doppelt gefeiert: Die Barmherzigen Brüder haben mit staatlicher Unterstützung im vergangenen Jahr den vierten OP-Saal und den Aufwachraum erneuert, ein Bettenhaus und ein Medizinisches Versorgungszentrum für die Gynäkologie geschaffen. "Wir haben damit kein Geschäft, sondern Verantwortung übernommen," sagte Pater Provinzial Benedikt Hau bei der Segnung der neuen Räume angesichts der Tatsache, dass das Krankenhaus eine gynäkologische Hauptabteilung aufbaut. Rund zwölf Millionen Euro wurden investiert. (Innenteil)
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)Kurz notiert (401123)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.