Ministranten von St. Jakob halten Brauch hoch
Mit alten Ratschen durch die Stadt

Lokales
Schwandorf
01.04.2015
1
0
"Gründonnerstag fliegen die Glocken nach Rom", heißt es in einer Überlieferung. In der Karwoche werden die Ministranten von St. Jakob deshalb den alten Brauch des Ratschens aufleben lassen.

Die Kirchenglocken sollen mit ihrem Geläut zumeist festliche Stimmung verbreiten - zur Zeit des Todes Jesu ist dies nicht angebracht. Deshalb werden die Christen mit Klappern oder Ratschen auf das Angelusgebet, auf den Kreuzweg und die Karfreitagsliturgie aufmerksam gemacht. Am Karsamstag werden die Ministranten mit ihren alten Ratschen ab etwa 9 Uhr in kleinen Gruppen in Richt und Krondorf sowie bei den Wohnungen und Häusern der Innenstadt als "Wächter vom Heiligen Grab" mit einem kleinen Spruch auf das bevorstehende Osterfest hinweisen und zur Mitfeier einladen. Dabei bitten die Ministranten um eine Spende für ihre Kasse.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.