Mitgliederzahl sinkt ständig - Josef Huf bleibt Vorsitzender, Pfarrer Albert Hagen neuer ...
Wenig Interesse am Krankenpflegeverein

Lokales
Schwandorf
20.05.2015
13
0
Der Krankenpflegeverein Schwandorf hat mit sinkenden Mitgliederzahlen zu kämpfen. Das wurde bei der Mitgliederversammlung im Ettmannsdorfer Pfarrheim deutlich. Sie stieß auf wenig Interesse: Weder die anstehenden Neuwahlen noch der Vortrag des Heilpraktikers Reinhard Strupf über Arthrose konnten die Mitglieder zur Teilnahme animieren. Der seit 1997 an der Spitze stehende Josef Huf bleibt erster Vorsitzender, Stellvertreter ist nun Pfarrer Albert Hagen. Josef Huf blickte kurz auf die Anfänge des Krankenpflegevereines zurück. Im Jahr 1981 hat sich der Krankenpflegeverein Schwandorf, der für alle Pfarreien entstanden ist, der Caritas-Sozialstation angeschlossen.

Nach und nach entstanden dann eigene Vereine. 2014 kehrten viele Mitglieder zum Hauptverein zurück. Bis heute gehören Mitglieder der Pfarreien St. Jakob, St. Andreas, St. Paul, St Josef in Dachelhofen, Kreuzberg, St. Peter und Paul Wiefelsdorf, Haselbach, Neukirchen, St. Konrad Ettmannsdorf sowie der Evangelischen Gemeinde (Diakonie) zum Krankenpflegeverein. Die Mitgliederzahl ist stetig gesunken und beträgt aktuell noch etwa 900. Als Vorteil eines Pfarrei-übergreifenden KPV bezeichnete der Vorsitzende die Tatsache, dass nur wenige ehrenamtliche Vorstandsmitglieder benötigt würden. Einer der Nachteile sei, dass der Überblick und das Interesse in den einzelnen Pfarreien verloren gehe. Einerseits aus Zeitmangel, andererseits wegen fehlenden Interesses sei auf größere Veranstaltungen verzichtet worden, berichtete Josef Huf.

Die finanzielle Situation des Vereines bezeichnete er als gut. Er gab einen Einblick in die Kassenberichte der vergangenen drei Jahre. Wolfgang Reiner von der Caritas-Sozialstation sagte, dass derzeit 235 Patienten zu versorgen seien. Im Juni ist die Schaffung je einer Betreuungsgruppe für Leute mit Demenz sowie für pflegende Angehörige vorgesehen.

Bei der Neuwahl wurde Josef Huf als erster Vorsitzender bestätigt, sein neuer Stellvertreter ist der Ettmannsdorfer Pfarrer Albert Hagen. Behandlungsmethoden bei Arthrose zeigte der Heilpraktiker Reinhard Strupf in einem Vortrag auf.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.