Motorradsportfreunde schultern 43. Treffen auf der Mulzerwiese - Drei Tage gemütlich gefeiert
Hoher Aufwand macht zu schaffen

Zweiter Vorsitzender Werner Pirnke, Schriftführer Wilhelm Huber, Geschäftsführerin Hanni Reisky und Vorsitzender Dietrich Jacobs (von links) organisierten das 43. Motorradtreffen auf der Mulzerwiese. Bild: rid
Lokales
Schwandorf
01.07.2015
15
0
Es war ein schönes Fest. Dennoch denkt Dietrich Jacobs nach dem 43. internationalen Motorradtreffen auf der Mulzer-Wiese über Veränderungen nach. Er hat dabei besonders den hohen Aufwand für die drei Tage im Blick.

"Wir wollen die Fünfzig voll machen, aber nicht mehr in dieser Form", erklärt der Vorsitzende der Motorradsportfreunde spontan. Tagelange Vorbereitungen waren erforderlich, ehe das Fest am Freitag beginnen konnte: Wiese mähen, Zelt aufstellen, Infrastruktur schaffen. Dann rollten die Maschinen an. Bis aus Holland waren die Biker gekommen. Am Freitag war die Resonanz in Ordnung. Einheimische und Gäste genossen die Lagerfeuer-Atmosphäre.

Den Samstag nutzten die Biker zu Ausflügen in die Umgebung. Als am Abend das Gewitter aufzog, drängten sie in das 250-Mann-Zelt. Die "Spansau" war nach stundenlangem Braten am offenen Feuer gar und fand, portioniert reißenden Absatz. Nach dem Frühstück am Sonntag ging es für die auswärtigen Fahrer wieder in Richtung Heimat. Die Vereinsmitglieder mussten dagegen eine Sonderschicht einlegen und wieder abbauen. Dietrich Jacobs will sich mit seinen Vorstandskollegen beraten, wie denn die nächsten Feste verlaufen sollen. "Der Ehrgeiz ist da", sagt der Vorsitzende, "doch die Aktiven im 40 Mitglieder starken Club werden weniger". Außerdem leide der Verein immer noch unter den Spätfolgen des Hochwassers 2013, als der Treffen abgesagt werden musste. Das habe sich 2014 und auch heuer in den Teilnehmerzahlen bemerkbar gemacht. Der Aufwand stehe momentan in keinem Verhältnis zum Erfolg, muss Dietrich Jacobs erkennen. Deshalb werde man in einer Mitgliederversammlung über Änderungen diskutieren.

Die Treffen der Motorradsportfreunde haben eine lange Tradition. Bereits 1972 fand das erste an der Flutmulde in Ettmannsdorf statt, an dem über 300 Motorradfahrer teil- nahmen.

Zur zweiten Veranstaltung kamen bereits Gäste aus Finnland und Schweden. 1982 fand das Treffen zum letzten Mal in Ettmannsdorf statt, danach wechselte man auf die Mulzerwiese in Krondorf. Doch auch dieser Standort steht mittlerweile zur Disposition.
Weitere Beiträge zu den Themen: Hochwasser (3437)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.