Musiker und Pädagoge Norbert Vollath verstorben
Er wird fehlen

Norbert Vollath im Künstlerhaus. Unzählige Vernissagen hat der Musiker gestaltet, Konzerte gegeben. Am Donnerstag ist Norbert Vollath völlig überraschend im Alter von 59 Jahren verstorben. Bild: Götz
Lokales
Schwandorf
05.10.2015
9
0
Es wäre sicher wieder ein Höhepunkt im Oberpfälzer Künstlerhaus geworden: Der große amerikanische Lyriker Steve Dalachinsky liest, Norbert Vollath begleitet ihn. Die Plakate in der Stadt geraten nun aber zum traurigen Abschiedsgruß für einen, der der Kultur in der Stadt eng verbunden war und sie unzählige Male mit seiner Musik bereichert hat. Norbert Vollath ist am Donnerstag im Alter von 59 Jahren in Irland verstorben.

Ob solo, ob zusammen mit Mike Reisinger als "Duo de Clarinettes- Basses", mit Anka Draugelates im "Duo Extrakt" oder mit den legendären "Negerländern": Wenn Norbert Vollath an Bassklarinette oder Saxofon loslegte, ging es stets um das Ausloten von Möglichkeiten, das Öffnen akustischer Räume. Etwa als Begleitung und Ergänzung der Gedichte von Harald Grill, wie vergangenes Jahr im Künstlerhaus. Oder als Glanzpunkt von so vielen Vernissagen, zuletzt erst im Stadtmuseum.

Wie aus dem Nichts entstanden da neue Klangwelten, getragen von hoher Virtuosität, Improvisationskunst und Spielfreude. "Baß erstaunen über soviel Klarinetten. Und doch nur zwei. Als wollten sie die Welt auf die Hörner nehmen", schrieb Karl Krieg ins Cover der CD "Grillensalat" von Vollath/Reisinger.

Wertvolle Arbeit im Treff

Für viele junge Leute aus Schwandorf wird Norbert Vollath nicht nur als Musiker in Erinnerung bleiben. Lange Jahre leitete Norbert Vollath den Jugendtreff. Der Diplom-Pädagoge hat so manchen Strauß mit dem Stadtrat ausgefochten, wenn es um den Treff ging. Immer die Jugendlichen und ihre Anliegen im Blick, gerade auch dann, wenn er engagiert gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit eintrat. Die Musik freilich spielte und spielt auch im Jugendtreff eine wichtige Rolle. Wenn es junge Schwandorfer Bands am Kolpingplatz beim Bürgerfest krachen ließen, hatte Norbert Vollath seinen Spaß. Mancher Truppe ermöglichte er Studioaufnahmen.

Die Aufgabe im Jugendtreff hat er vor wenigen Jahren aufgegeben, um sich ganz der Musik zu widmen. Zuletzt verbrachte Norbert Vollath viel Zeit in Irland. In seiner zweiten Heimat hatte er mit Patricia Doherty auch sein privates Glück gefunden. Am Strand der grünen Insel ist Norbert Vollath am Donnerstag verstorben. Unfassbar für seine vielen Schwandorfer Freunde. Er wird fehlen. (Kultur, Seite 39)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.