Nachfrage trotz schwachen Milchpreisen bei Versteigerung in der Naabhalle deutlich über Angebot ...
Zuchtviehmarkt: Jungkühe weiterhin sehr gesucht

Lokales
Schwandorf
10.07.2015
1
0
Bei der Zuchtviehauktion des Rinderzuchtverbandes Oberpfalz am Mittwoch in der Schwandorfer Naabhalle herrschte wieder starke Nachfrage. Sowohl bei den weiblichen Zuchtkälbern wie auch anschließend bei der Großviehauktion waren ähnlich gute Erlöse wie im Vormonat zu verzeichnen. Das teilte der Zuchtverband mit.

Bei den Zuchtbullen war diesmal ein reichhaltiges Angebot an bestens typisierten Jungbullen zu verzeichnen. Neun hoffnungsvolle Jungbullen gingen nach dem Schwandorfer Markt zum Prüfungseinsatz an verschiedene Fleckvieh-Besamungsstationen. Gute Nachfrage herrschte auch bei den Bullen für den Natursprung. Hier konnten weitere sechs Bullen zu akzeptablen Preisen verkauft werden. Der wertvollste Bulle brachte 9000 Euro, im Schnitt kosteten die Tiere 3346 Euro.

Preisniveau bleibt

Mit 48 aufgetriebenen frischmelkenden Jungkühen war die Auktion auch diesmal zu gering beschickt. Von Beginn an herrschte große Nachfrage nach Jungkühen mit guter Qualität. Vor allem laufstallgewohnte Tiere mit guten Euteranlagen erfreuten sich einer lebhaften Nachfrage. Die Erlöse bewegten sich trotz der anhaltenden Schwächetendenzen auf dem Milchmarkt auf dem Niveau der Vormonate. Bei flottem Versteigerungsverlauf wurden alle angebotenen Jungkühe rasch abgesetzt. Nicht alle Käuferwünsche konnten erfüllt werden. Eine stärkere Beschickung der Auktion wäre aus Sicht des Zuchtverbandes wünschenswert. Die durchschnittliche Tages-Milchleistung lag diesmal bei 29,0 Kilogramm. Zahlenmäßig knapp beschickt war der Markt für weibliche Zuchtkälber mit 80 angebotenen Tieren. Bei lebhafter Nachfrage und flottem Versteigerungsverlauf konnten alle angebotenen Tiere rasch abgesetzt werden. Weibliche Zuchtkälber mit guter Abstammung und Entwicklung waren gefragt und erzielten gute Erlöse. Die Preise zogen gegenüber den Vormonaten leicht an.

Bei der Versteigerung der männlichen Nutzkälber am 6. Juli waren durchweg sehr gute Erlöse zu erzielen. Bei einem Durchschnittsgewicht von 87 Kilogramm wurde ein Erlös von 6,29 Euro (ohne Steuer) je Kilogramm Lebendgewicht erzielt. Je männlichem Kalb mussten die Käufer somit durchschnittlich 550 Euro (ohne Steuer) anlegen.

Die nächsten Märkte

Der nächste Zuchtviehmarkt - für Bullen, Kalbinnen, Jungkühe und weibliche Zuchtkälber - findet in Schwandorf am Mittwoch, 5. August, statt. Termine der Nutzkälbermärkte in Schwandorf sind jeweils montags am 20. Juli, 3. und 24. August.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.