Nachholspiele in der Kreisklasse West: TV mit einem Sieg bis auf drei Punkte an SpVgg Schönseer ...
Die große Chance für die Nabburger

Lokales
Schwandorf
22.11.2014
0
0
In der Kreisklasse West musste die SpVgg Schönseer Land (34) durch das magere 2:2-Heimremis gegen den TSV Trausnitz die Tabellenführung an den SV Kemnath (35) abtreten. Am Sonntag hat die Elf von Hans-Jürgen Linge aber in einem Nachholspiel die Möglichkeit, die Scharte wieder auszuwetzen und mit einem Sieg beim TV Nabburg (4./28) als Spitzenreiter zu überwintern. Doch der TV hat Lunte gerochen und könnte der SpVgg mit einem Dreier bis auf drei Punkte auf die Pelle rücken. Nutznießer wäre auch der SC Ettmannsdorf II (3./30), der gegen den SV Fischbach (8./19) nachsitzt. Zudem empfängt Schlusslicht SV Altenschwand (14./16) den TSV Stulln (6./22).

TV Nabburg       So. 14.00       SpVgg Schönseer Land
Voller Selbstvertrauen geht der TV Nabburg aufgrund der jüngsten Erfolge ins abschließende Heimspiel gegen den Herbstmeister. Mit einer ähnlich couragierten Leistung wie zuletzt gegen Kleinwinklarn hofft man auch diesmal, dreifach punkten zu können. Dabei ist den Nabburgern die Klasse der Gäste durchaus bewusst und es gilt die starke Offensive auszuschalten. Man hofft auf den Einsatz von Marek.

Durch das Remis gegen Trausnitz haben die Gäste zwei wichtige Punkte verloren. In Nabburg erwartet SpVgg-Trainer Hans-Jürgen Linge erneut eine ganz enge Kiste, bei der für beide Teams eigentlich nur ein Dreier zählt. Die Gäste brennen auf dieses Match, in dem mit mehr Effektivität und Ruhe vor dem gegnerischen Tor drei Punkte gutgeschrieben werden sollen. Personell gibt es bei der SpVgg keine Probleme.

SV Altenschwand       So. 14.00       TSV Stulln
Sollte es zur Austragung der Nachholpartie gegen Stulln kommen, kommt für den Gastgeber nichts anderes als ein Dreier in Frage, um die Rote Laterne zum Jahresschluss noch abzugeben. Trainer Hubert Scheinost hofft, dass seine Schützlinge dem starken Gast Paroli bieten und die Punkte einfahren können. Gästetrainer Georg Winkler ist skeptisch, dass das Match angepfiffen wird. Doch sollte es stattfinden, wollen die Stullner ihre Auswärtsbilanz verbessern und möglichst drei Punkte mitnehmen, um im gesicherten Mittelfeld zu überwintern. Da sich die verletzten Spieler fit- und die erkrankten Spieler gesund gemeldet haben, kann der TSV-Coach mit der besten Aufstellung antreten lassen.

SC Ettmannsdorf       So. 14.00       SV Fischbach
Mit einem abschließenden Heimsieg will die Landesligareserve den Abstand nach oben verkürzen. Die Fischbacher hält SCE-Trainer Bastian Hierl für keinen leichten Gegner, will sich aber unbedingt für die Hinspielniederlage revanchieren. Es fehlen weiterhin zwei verletzte Stammspieler.

Die Spielabsage von Altenschwand kam den Gästen ungelegen, denn so konnten sie keine weiteren wichtigen Punkte ansammeln. Der Gastgeber ist für SVF-Trainer Robert Schafbauer die spielstärkste Mannschaft der Liga, die zudem verstärkt antreten kann, da die "Erste" schon am Samstag spielt. Die Fischbacher wollen aber alles dafür tun, die schwere, aber nicht unlösbare Aufgabe zu meistern und möglichst mit einem positiven Ergebnis in die Winterpause zu gehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.