"Netzwerkregion Oberpfälzer Seenland" aufgelöst - 1,3 Millionen Euro Förderung erhalten
LAG gehört der Geschichte an

Einstimmig beschlossen die Mitglieder der "Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Netzwerkregion Oberpfälzer Seenland e.V." am Dienstag die Auflösung des Vereins. Bild: rid
Lokales
Schwandorf
12.02.2015
1
0
Die "Lokale Aktionsgruppe (LAG) Netzwerkregion Oberpfälzer Seenland e.V." ist aufgelöst. 32 von 54 Mitgliedern kamen am Dienstag in den Sitzungssaal des Landratsamtes und verschafften damit dem Auflösungsvertrag die notwendige Mehrheit. Der Verbund von acht Gemeinden, Verbänden und engagierten Bürgern hatte sich zum Ziel gesetzt, mit Hilfe des europäischen Förderprogramms "Leader in ELER 2007 - 2013" die Lebensqualität und touristische Attraktivität der Region zu steigern.

Anlass für die Auflösung war die Änderung der Gebietskulisse und die Gründung einer landkreisweiten "Lokalen Aktionsgruppe" mit dem Verein "Regionalentwicklung im Landkreis Schwandorf" im Juli 2014. Zweiter LAG-Vorsitzender Thomas Falter listete in seinem Rückblick die Aufwendungen mit Baumaßnahmen und Fremdenverkehrsinitiativen in Höhe von 3,5 Millionen Euro auf. Dafür flossen 1,3 Millionen Euro an EU-Mittel in die Region.

Jede Kommune profitiert

Stellvertretend nannte der Wackersdorfer Bürgermeister für jede Kommune ein Förderprojekt: Generationentreff in Nittenau, Natur- und Kulturwochen in Bodenwöhr, Konrad-Max-Kunz-Tage in Schwandorf, Erlebnispark "Wasser-Fisch-Natur" in Wackersdorf, Goldsteig-Wandern in Bruck, erlebnispädagogische Aktionsachse "Stadt - Land - Fluss" in Neunburg vorm Wald, Besucherlenkung am Steinberger See und Naherholungsmaßnahme "Forsterweiher" in Schwarzenfeld.

Ohne die LAG seien viele Projekte nicht oder nur schwer umsetzbar gewesen, betonte zweiter Vorsitzender Thomas Falter. Er wünschte der neuen Förderkulisse einen ähnlichen Erfolg. Am 30. Juli 2014 fand bekanntlich die Gründungsversammlung für den Verein "Regionalentwicklung im Landkreis Schwandorf" statt. Landrat Thomas Ebeling wurde zum Vorsitzenden und der Neunburger Bürgermeister Martin Birner zu dessen Stellvertreter gewählt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.