Neue Lerninhalte für Land- und Baumaschinentechniker
Hohe Ansprüche

Lokales
Schwandorf
11.03.2015
12
0
Martin Rester, Lehrling im elterlichen Betrieb "Rester Landtechnik GmbH" in Wernberg-Köblitz, war Prüfungsbester unter 46 Absolventen der Innung für Land- und Baumaschinentechnik, die bei der Freisprechungsfeier im Turmrestaurant Obermeier in Klardorf die Zeugnisse erhielten. Martin Rester schloss die Prüfung mit der Gesamtnote 2 ab, ebenso wie Florian Hess (BMTI Baumaschinentechnik), der ebenfalls an der Sprengelschule in Neunburg vorm Wald geprüft wurde.

Von den 53 Absolventen haben 46 bestanden und einen Gesamtschnitt von 3,66 erreicht. Prüfungsvorsitzender Alfred Huhn sieht darin ein Zeichen für den hohen Anspruch, den die neue Prüfungsordnung mit den zusätzlichen mechatronischen Lerninhalten an die Absolventen stelle. Die neue Berufsbezeichnung laute nun "Land- und Baumaschinenmechatroniker". Mit dieser Ausbildung habe der junge Mensch vielseitige Berufschancen, versicherte Alfred Huhn. Für den Prüfungsvorsitzenden war es die letzte Freisprechung. Er geht in Pension. Sein Nachfolger wird Andreas Blaimer.

Nachwuchsprobleme kennt die Branche nicht. Zur nächsten Abschlussprüfung haben sich 73 Lehrlinge angemeldet.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.