Neuer Katalog in Sicht

Die Bezirksräte Norbert Hartl, Richard Gaßner und Volker Liedtke (von links) besuchten den Erlebnispark "Wasser-Fisch-Natur" in Wackersdorf und zeigten sich beeindruckt von den vielen Spielmöglichkeiten. Bild: hfz
Lokales
Schwandorf
19.08.2015
3
0

Kunst und Tourismusangebote: Die SPD-Bezirkstagsfraktion verlegte eine Sitzung kurzerhand in den Landkreis und informierte sich über das Programm des Künstlerhauses und die Attraktionen des Seenlands.

Die SPD-Bezirkstagsfraktion mit ihrem Sprecher Richard Gaßner, Bezirkstagsvizepräsident Norbert Hartl sowie Bezirksrat und Altlandrat Volker Liedtke besuchte anlässlich einer Fraktionssitzung das Oberpfälzer Künstlerhaus. Geschäftsführerin Andrea Lamest empfing die Gäste. Im benachbarten Büro des Zweckverbands Oberpfälzer Seenland stand Geograph Joachim Häring den Bezirksräten Rede und Antwort.

Das Oberpfälzer Künstlerhaus steht im Eigentum der Stadt Schwandorf. Der Bezirk Oberpfalz unterstützt die Kebbelvilla, diese für Künstler und Kunstinteressierte gleichsam wichtige Einrichtung, mit jährlich maximal 30 000 Euro. Dieser Betrag wird vor allem für den Ankauf von Kunstwerken verwendet. Außerdem hat die Sammlung des Bezirks hier eine Heimat gefunden und wird regelmäßig unter wechselnden Schwerpunkten im Haus gezeigt. Allerdings: Der Katalog der Sammlung stammt aus dem Jahr 1998 und ist nicht mehr aktuell. Hier wollen die SPD-Bezirksräte tätig werden, damit auch die in den vergangenen Jahren erworbenen Kunstwerke erfasst werden. Bezirkstagsvizepräsident Norbert Hartl regte an, Teile der vom Bezirk finanzierten Gemälde auch für Ausstellungen in anderen Städte und Gemeinden in der Oberpfalz zur Verfügung zu stellen. Dies solle mit Bezirksverwaltung, Stadt Schwandorf und der Geschäftsführung des Künstlerhauses abgeklärt werden. Der Zweckverband Oberpfälzer Seenland arbeitet weiter daran, dass die Region touristisch besser wahrgenommen wird. Dazu werden die Marketingmittel optimiert.

Besonders stolz sei man auf die neueste Attraktion am Murner See: Der "Erlebnispark Wasser-Fisch-Natur" sei der Geheimtipp für Wasserfreunde und Naturforscher, so Bezirksrat Volker Liedtke. Dieses Projekt wurde von der Gemeinde Wackersdorf umgesetzt und über Fördermittel des Freistaates Bayern und EU-Mittel finanziert. Auch für Wanderer wurde über die "Leader"-Förderung ein neuer Anziehungspunkt geschaffen: Der 72 Kilometer lange "Oberpfälzer Seeweg" verbindet den Jurasteig über den Erzweg mit dem Goldsteig, der von Marktredwitz bis Passau führe, erläuterte Joachim Härtl.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.