"Nez Perce" meldet sich nach acht Jahren zurück
Der Bluesrock lebt

Die Band "Nez Perce" - Joe Brandl (links), Johnny Weiß (rechts) und Chris Mayer (hinter dem Schlagzeug) - beendete ihre acht Jahre währende Bühnenabstinenz mit einem Benefiz-Auftritt bei einem Festival im Sperl-Stadl. Bild: Dobler
Lokales
Schwandorf
08.01.2015
44
0
Diese eineinhalb Stunden waren der Höhepunkt des Benefizfestivals, mit dem der Wendelinverein Geld für soziale Zwecke sammelte. Sechs Band wechselten sich an zwei Abenden auf der Bühne ab, aber am meisten waren die vielen Zuhörer auf "Nez Perce" gespannt, einst einer der ganz großen Namen in der lokalen Rockszene.

Acht Jahre konnte man die Musiker nicht mehr in der Öffentlichkeit hören. Nun feierte das Bluesrock-Trio auf der Bühne im Sperl-Stadl Wiederauferstehung. Der Abend vor Heiligdreikönig machte deutlich, dass Joe Brandl, Johnny Weiß und Chris Mayer in der langen Auftrittspause nichts verlernt haben - schon gar nicht musikalisch.

Lange hatte das Trio, das immer wieder durch Tambourine-Spieler Josef "Kiese" Kißlinger verstärkt wird, für diesen Auftritt geprobt. Mehr als zwei Dutzend Songs sind auf diese Weise zusammengekommen, die von den Fans bejubelt und mitgesungen wurden. Viele Stücke waren Klassiker aus der Songschmiede von Joe Brandl und "Schnuff" Sparrer, etwa "License to kill", "Going down to Texas" oder der vielsagende Rausschmeißer ""I don't wanna going home", nach dem selbstverständlich noch nicht Schluss war, denn weder wollte das Publikum die Band schon verabschieden, noch wollte das Trio den ersten Auftritt seit 2007 überhaupt enden lassen. Aber irgendwann musste dann die Bühne für die folgende Band doch wieder freigemacht werden.

Mit Verstärkung

Ein besonders Schmankerl des "Nez Perce"-Auftritts war die Verstärkung durch Rockröhre "Manu" (Manuela Förster) von "ton(e)gift". Der gemeinsame "Folsom Prison Blues", durch Johnny Cash weltberühmt gemacht, brachte noch einmal eine Extraportion Schwung in das Konzert.

Manu Förster stand bei dem Festival auch mit ihrer eigenen Band "ton(e)gift" auf der Bühne. Die Gruppe, die vor wenigen Tagen die Silvesterparty auf dem Schwandorfer Marktplatz bestritten hat, war Hauptact des ersten Festivalabends. Zu hören waren dabei noch "Aussensaiter" und "Easy Rider"; den zweiten Abend gestalteten neben "Nez Perce" die Gruppen "Saitensprung" und "G. A. Rieppelli & die Sölln" um das Nabburger Urgestein Ferdy Rieppel.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.