Nicht lange "gefackelt"

Die beiden Vorsitzenden beweisen beim Durchsägen eines Baumstammes ihr gutes Zusammenwirken. Bilder: pko (2)
Lokales
Schwandorf
02.07.2015
3
0

Sie liegen auf der gleichen Wellenlänge, nicht nur musikalisch. Eine der beiden feiert nun Jubiläum. Insofern lag es nahe, dass die Patenschaft für das große Fest dem befreundeten Klangkörper angetragen wurde.

Den Weg nach Seebarn finden die Neukirchener Musikanten inzwischen schon blind. Mit der Seebarner Blaskapelle verbindet sie eine lange Freundschaft und die Liebe zur Musik. Bei mehreren Festen unterstützten sich die beiden Vereine als Patenkapellen und heuer sind die Neukirchener bei Schwandorf dran. Sie feiern vom 7. bis zum 9. August ihr 40-jähriges Bestehen und reisten deshalb am Samstag als Bittsteller an. Auf dem Dorfplatz hatte Vorsitzender Engelbert Ettl bereits mit seinen Musikanten Aufstellung genommen und begrüßte die Gäste in Reimform. Darauf antwortete sein Kollege, Johann Mulzer, ebenso. Nach dem Vortragen der Bitte ließ er Bier und eine Brotzeit auftragen. Die beiden bewiesen gute Zusammenarbeit beim Durchsägen eines Baumstammes und tranken die erste Halbe auf den Erfolg der Jubiläumsfeier.

Die beiden Musikkapellen mischten sich durcheinander und marschierten mit schneidiger Blasmusik zum Jugendheim, wo sie den erfolgreichen ersten Schritt für das große Musikfest in Neukirchen bei Schwandorf feierten. 40 Jahre Neukirchner Blasmusik wird vom 7. bis 9. August gefeiert. Am Freitag ist Volkstanz mit großer Tanzbühne im Festzelt, am Samstag Sternmarsch mit Totengedenken und Tag der Blasmusik. Der Sonntag bringt das Kreismusikfest, den Festzug und Gemeinschaftschor. Zum Ausklang mit dem Konzert der Blaskapelle Gloria spielt auch die Patenkapelle Seebarn.
Weitere Beiträge zu den Themen: Seebarn (491)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.