Nicole Horn berichtet offen über ihre Borderline-Erkrankung - Buch veröffentlicht
Gefühle außer Kontrolle

Nicole Horn (links) las aus ihrem Buch "Klang der Seele". Katja und Lea aus Nabburg begleiteten die Lesung auf dem Saxophon. Bild: rid
Lokales
Schwandorf
20.07.2015
11
0
In ihrer Biografie nennt sie sich Franziska Neidt. In Wirklichkeit heißt die Autorin Nicole Horn. Bei ihrer Lesung im "Buchcafé" tritt die 42-jährige verheiratete Mutter zweier Kinder aus der Anonymität heraus und bekennt sich zu ihrer Erkrankung: Borderline-Syndrom. Sie könne deshalb so offen darüber reden, "weil ich die Krankheit heute weitgehend im Griff habe".

Eigentlich ist ihr Werdegang völlig normal. Schulabschluss, Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin, erste Liebe, Heirat, Kinder. Doch plötzlich meldete sich ihre "kindliche Seele" zu Wort und erinnerte sie an ihre schlimmen Kindheitserlebnisse: sexueller Missbrauch, Demütigungen, Schläge. "Meine Gefühle sind plötzlich außer Kontrolle geraten", erinnert sie sich an die ersten Anzeichen von Depression und Psychose.

2009 erhielt Nicole Horn die Diagnose: Borderline-Syndorm. Es begann "eine Berg- und Talfahrt", die im Bezirksklinikum endete. Sie beginnt, ihre Lebensgeschichte aufzuschreiben. Das Buch mit dem Titel "Klang der Seele" hat 124 Seiten und kostet 9,90 Euro. Ihre Botschaft: "Borderline-Patienten sind keine Un-, sondern eher Gefühlsmenschen". Sie habe immer wieder Leute getroffen, die ihr über die Probleme hinweggeholfen haben. Auch in Zeiten, als sich die junge Frau selbst verletzte, um zu spüren, "dass ich lebe". In Wirklichkeit waren es stille Hilfeschreie. Der Heilungsprozess dauert an.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8668)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.