Nur Pleiten an den Brettern

Der Sieg von Walter Adlhoch reichte nicht aus, um die erste Saisonniederlage der dritten Mannschaft des SK Schwandorf zu verhindern. Bild: sts
Lokales
Schwandorf
28.11.2015
1
0

Das war nicht der Spieltag für den Schachklub Schwandorf. Alle drei Mannschaften mussten am dritten Spieltag jeweils denkbar knappe Niederlagen hinnehmen, die zum Teil durchaus zu vermeiden gewesen wären.

In der Regionalliga Nord-Ost empfing der Schachklub Schwandorf den SC Erlangen II und hoffte auf eine Wiederholung des Vorjahreserfolges. Von Beginn an hatten die Gäste jedoch immer die Nase vorne. Zunächst verlor Jürgen Lautner (Brett 5) seine Begegnung. Für den Ausgleich für die Schwandorfer sorgte Pavel Votruba (Brett 2). Erneut in Rückstand gerieten die Schwandorfer dann, als Stephan Stöckl (Brett 3) seine Stellung nicht mehr halten konnte. Aber wiederum schaffte man den Ausgleich. Peter Zvara nutzte am Spitzenbrett die Unachtsamkeiten seines Gegenübers.

Im hinteren Mittelfeld

Günter Jehl (Brett 8) konnte zwar einen Bauern gewinnen, unterlag aber dennoch. Auch bei Martin Rieger (Brett 4) versprach die Stellung einiges. In Zeitnot übersah er aber eine schwierig zu sehende Gewinnmöglichkeit und lief stattdessen in den entscheidenden Konter. Johannes Paar (Brett 6) erspielte sich einen kleinen Materialvorteil, den er geschickt zum Sieg umwandeln konnte. Damit hing beim Stand von 3:4 alles an der Partie von Werner Mühling. Auch er konnte sich einen Mehrbauern erkämpfen. Allerdings scheiterten alle Gewinnversuche an der zähen Verteidigung seines Gegners, so dass Mühling ins Unentschieden einwilligen musste. Damit stand die zweite Saisonniederlage fest. Mit nun 2:4 Punkten liegen die Schwandorfer im hinteren Mittelfeld und legen ihre Hoffnungen in das nächste Spiel am 13. Dezember bei Schwarz-Weiß Nürnberg Süd II.

Die zweite Mannschaft empfing in der Kreisliga I Nord die SG Amberg-Haselmühl III. Sehr schnell endete die Partie von Karl Schönberger mit einer Punkteteilung. Dann gerieten die Schwandorfer aber ins Hintertreffen, nachdem Ernst Dotzauer und Karlheinz Obermeier ihre Partien aufgeben mussten. Doch sie ließen sich nicht unterkriegen und glichen durch Siege von Christian Elitzke und Daniel Scharf wieder zum 2,5:2,5 aus. In der letzten laufenden Partie schaffte es Artur Olsza aber nicht, die Mannschaftsniederlage und damit die erste Saisonpleite von 2,5:3,5 zu verhindern. Mit 4:2 Punkten behalten die Schwandorfer die Tabellenführung vor den punktgleichen Teams aus Amberg-Haselmühl III, Hirschau und Weiden II. Am 20. Dezember ist das Derby beim FC Schwarzenfeld.

Erste Niederlage

Gebremst wurde auch die dritte Garnitur in der Kreisliga II Nord. Gegen den SF Roding II verlor der Aufsteiger zum ersten Mal in der Spielzeit mit 2:3. Zwar gingen die Rodinger nach der Niederlage von Alexandra Rieger in Führung, doch Walter Adlhoch sorgte für den Ausgleich. Das Match kippte dann mit der Partie von Bernd Eichinger. In einem überzeugend angelegten Angriff wickelte er nach einem Opfer falsch ab und musste aufgeben. Die Nachwuchskräfte Sebastian Knobel und Maximilian Stöckl versuchten alles, kamen aber nicht über ein Remis hinaus. Auch die dritte Mannschaft bleibt mit 4:2 Zählern in der Tabelle vorne mit dabei und liegt hinter den punktgleichen Teams Oberviechtach III und Weiden III auf Rang drei. Am 20. Dezember hat man den schweren Gang zum Tabellenführer Oberviechtach III vor sich.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.