Oberpfälzer Künstlerhaus zeigt Arbeiten von Lotte Reiniger - Vernissage am 28. September
Geschichten aus Licht und Schatten

Lokales
Schwandorf
27.09.2014
0
0
Es war nicht Walt Disney. Lotte Reiniger ist diejenige, die sich rühmen darf, den ersten abendfüllenden Animationsfilm der Geschichte geschaffen zu haben: "Die Abenteuer des Prinzen Achmed". Mit diesem Silhouettenfilm gelang Reiniger 1926 der große Durchbruch.

Die deutsche Künstlerin aus ihrem Schattendasein zu befreien, dabei hilft eine neue Sonderausstellung im Oberpfälzer Künstlerhaus in Schwandorf. "Lotte Reiniger. Geschichten aus Licht und Schatten" lautet der Titel der Schau, die diesen Sonntag, 28. September (11 Uhr), eröffnet wird.

London, Paris, Rom

Schlaglichtartig bietet die Ausstellung Einblicke in das Lebenswerk der 1899 in Berlin geborenen und 1988 in Dettenhausen verstorbenen Scherenschnittkünstlerin, Schattenspielerin und Filmpionierin. Dieses begann früh: Bereits im Alter von elf Jahren gab Lotte ihr erstes Schattentheater zum Besten. Seitdem legte sie die Schere kaum mehr aus der Hand, nicht in ihren Anfangsjahren in Berlin und auch nicht in London, Paris und Rom, wo sie später einen Großteil ihres Lebens verbrachte. Der Schwerpunkt der Schwandorfer Ausstellung liegt auf Lotte Reinigers Auseinandersetzung mit Mozart. Die Künstlerin verehrte den Komponisten, ihre phantasievollen Darstellungen werden dessen verspielter aber auch dämonischer Welt gerecht. Zu sehen sind im Künstlerhaus unter anderem Scherenschnitte zu "Figaros Hochzeit" oder "Così fan tutte". Und vor allem: "Papageno". Mit dem zehnminütigen Silhouettenfilm schuf Reiniger eine Hommage an die "Zauberflöte", formte die Oper aber frei und rund um ihren eigentlichen Helden um. Die märchenhaft-exotischen und mit sichtlicher Liebe wiedergegebenen Abenteuer des Vogelmenschen Papageno und seiner Begleiter sind schlichtweg entzückend.

Exklusive Präsentation

Schnell wird beim Betrachten von Lotte Reinigers Welten in Schwarz-Weiß nachvollziehbar, was Andrea Lamest zur Präsentation der Scherenschnitte und Filme brachte. Die Leiterin des Oberpfälzer Künstlerhauses kam in Tübingen eher zufällig in Berührung mit dem Werk Reinigers. Das dortige Stadtmuseum verwaltet das Gesamtwerk der Künstlerin. Fürs Oberpfälzer Künstlerhaus stellte das Stadtmuseum Tübingen nun eine exklusive Präsentation Lotte Reinigers zusammen. Illustrationen zur Sage um König Artus und Ballettstudien gehören dazu ebenso wie Schattenfiguren und persönliche Gegenstände Reinigers.

___

Die Ausstellung "Lotte Reiniger. Geschichten aus Licht und Schatten" wird am 28. September um 11 Uhr eröffnet. Sie läuft bis zum 7. Dezember im Oberpfälzer Künstlerhaus, Fronberger Straße 31 in Schwandorf. Öffnungszeiten sind Mittwoch und Donnerstag von 12 bis 18 Uhr, Sonntag von 11 bis 16 Uhr.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8409)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.