Oberpfälzer Waldvereine auf Bezirkswanderung
Rund um Schwandorf

Die Bezirkswanderung des "Oberpfälzer Waldvereins" begann in Fronberg an der Naab. Der OWV setzt sich für den Erhalt des Brauchtums und der Denkmäler ein, hegt die Natur und betreut ein Wanderwegenetz von 400 Kilometern Länge. Bild: rid
Lokales
Schwandorf
30.09.2014
8
0
Der Oberpfälzer Waldverein mit Hauptsitz in Weiden ist der Dachverband für 11 600 Mitglieder in 56 Zweigvereinen. 23 davon waren am Sonntag bei der Bezirkswanderung vertreten. 250 Gäste trafen sich am Nachmittag am Sperlstadl in Fronberg und marschierten am Unteren Weg die Naab entlang zum "Türmerhaus" neben dem Blasturm, das der OWV-Zweigverein Schwandorf derzeit saniert. An diesem Gebäude sollen sich künftig der Jakobsweg, der Jura-Goldsteig-Weg und der Panoramaweg kreuzen.

Nach einer Stärkung ging die Wanderung weiter nach Krondorf und über die "Heuwiese" zurück zum Sperlstadl. Am "Hollersteg" erwartete Marianne Kumeth die Gruppe und erzählte ihr vom Unglück im Jahre 1922, als die fünfjährige Maria Christa von Breidbach-Bürresheim in der Naab ertrank. Ein Wegkreuz erinnert an die Tragödie. An der Naabbrücke gab es einen weiteren Halt. Schlossherr Hubertus von Breidbach blickte zurück auf die Historie seiner Ahnen und berichtete über die heutige Nutzung der Gebäude.

Im Sperlstadl gab es für die Wanderer eine Brotzeit. Der Vorsitzende des Hauptvereins Weiden, Armin Messner, und der Schwandorfer Zweigvereinsvorsitzende Erwin Meyer dankten für die Teilnahme an der Bezirkswanderung, die einmal im Jahr an wechselnden Orten stattfindet. Die stärksten Gruppen kamen mit jeweils 17 Wanderern aus Georgenberg, Amberg und Kohlberg.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8409)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.