Offizieller "Auftakt" mit Landratstellvertreter
Erdbeersaison läuft

Lokales
Schwandorf
29.05.2015
5
0
"Malvina heißt der neue Stern am Erdbeerhimmel", sagt Georg Rester. Die späte Sorte wächst allerdings erst ab Juli. Der Strauch trägt dunkelrote Früchte mit kräftigem Geschmack. Bei der Saisoneröffnung auf dem Rester-Hof in Grain musste sich MdL Joachim Hanisch mit den Sorten Daroyal, Darselect, Clery und Elsanta begnügen. "Auch sehr lecker", urteilt der stellvertretende Landrat beim Probieren.

Seit 40 Jahren baut Georg Rester Erdbeeren an. Zwölf verschiedene Sorten verteilen sich auf sechs Hektar. Die erste Ernte hat er selbst eingebracht und im Marktladen verkauft. Das Kilogramm für sechs Euro.

Ab diesem Wochenende gibt er seine Felder frei für die Selbstpflücker. Im Landkreis werden 20 Hektar Erdbeeren angebaut. Reinhold Witt, Leiter des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, rechnet hoch: "Bei einer durchschnittlichen Ernte von 10 000 Kilo pro Hektar kann jeder Landkreisbürger im Schnitt zwei Kilogramm der regional erzeugten Frucht verzehren". In zehn Wochen ist alles wieder vorbei. Bis dahin müssen die Erdbeerfelder abgeräumt sein.

Wie fällt die Ernte heuer aus? "Die Früchte sind diesmal etwas kleiner als gewöhnlich", erklärt Georg Rester. Der warme Herbst 2014 sei dafür verantwortlich, "dass die Erdbeersträucher ungewöhnlich viele Blüten tragen".

Die Folge: Die einzelnen Früchte fallen kleiner aus. Die Gesamtmenge und vor allem den Geschmack beeinflusse das nicht, beruhigt Georg Rester den Verbraucher.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.