Oratorienchor bietet Mozart mit großer Orchesterbesetzung in der Pfarrkirche St. Jakob - "Aus ...
Meisterwerke der Kirchenmusik als Höhepunkt

Der Oratorienchor setzt mit Orchesterbegleitung den glanzvollen Schlusspunkt hinter die Konrad-Max-Kunz-Woche. Bild: hfz/Dietmar Zwick
Lokales
Schwandorf
11.05.2015
5
0
Und weiter geht es mit den Konrad-Max-Kunz-Tagen 2015. Nach den Aufführungen des "SADTheaters" im Sperlstadl strebt die Kulturreihe ihrem Höhepunkt entgegen. Am Sonntag, 17. Mai, erklingt in der Stadtpfarrkirche St.Jakob Musik von Wolfgang Amadeus Mozart mit großer Orchesterbesetzung.

Unter dem Titel "Laudate Dominum" bringt der Oratorienchor Schwandorf zwei Werke des Meisters, die beide im Jahre 1780 entstanden sind. Die "Vesperae solennes de Confessore" KV 339 gilt als eines der herausragenden Kirchenmusikwerke der europäischen Musikgeschichte. Die Vesper umfasst fünf Psalmen aus dem Alten Testament sowie das Magnificat aus dem Lukasevangelium und erinnert an vielen Stellen im Klang bereits an das letzte Werk des Meisters, das Requiem.

Schwer zu singen

Bekannt ist das Werk durch die berühmte Sopranarie "Laudate Dominum", nach der das Konzert benannt ist. Die "Missa Solemnis in C" KV 337 ist Mozarts letzte vollständige Messvertonung. Da sie mit dem Benedictus eine sehr schwer zu singende Chorfuge enthält, wird sie eher selten aufgeführt, obwohl sie anderen Mozartmessen, wie der ein Jahr früher komponierten Krönungsmesse, an Klangschönheit nicht nachsteht. Vervollständigt wird das Programm durch die Kirchensonate KV 336. Begleitet werden die Sänger vom Orchester "Camerata Schwandorf", zu dem sich getreu dem Motto der diesjährigen Konrad-Max-Kunz-Tage "Aus der Region für die Region" ausschließlich professionelle Musiker aus der Umgebung zusammengefunden haben.

Namhafte Solisten

Mit Anne Bredow (Sopran), Eva Maria Summerer (Alt), Benjamin Popson (Tenor) und Peter Neff (Bass) wird der Oratorienchor durch ein Quartett namhafter Solisten ergänzt. Die Gesamtleitung liegt bei Wolfgang Kraus. Das Konzert beginnt um 17 Uhr. Karten zum Preis von 20 Euro, ermäßigt 12 Euro, gibt es im Tourismusbüro Schwandorf, Telefon 09431/4 55 50 und an der Abendkasse.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.