Packend, aber torlos

Oberviechtachs Daniel Kellner (rechts) drängt sich zwischen Sandro Hammer vom TSV Tännesberg und den Ball. Die beiden Nachbarn trennten sich ohne Tore unentschieden. Bild: Baehnisch
Lokales
Schwandorf
07.09.2015
27
0

Obwohl sich der FC OVI-Teunz und der TSV Tännesberg in einem rassigen Derby torlos trennten, fielen in der Kreisliga West 35 Treffer. Großen Anteil daran hatte die denkwürdige Partie zwischen Schmidgaden und Winklarn.

35 Tore fielen in den sieben Spielen der Kreisliga West am siebten Spieltag. Bemerkenswert ist, dass es auch ein torloses Remis zwischen dem FC OVI-Teunz (9) und dem TSV Tännesberg (11) gab. Das bemerkenswerteste und nicht alltäglichste Ergebnis wird aus Schmidgaden gemeldet. Dort gewann der FC (14) trotz eines viermaligen Rückstandes noch relativ deutlich gegen den TSV Winklarn (6), den erst zwei Matchstrafen aus der Bahn warfen. Unverändert liefern sich der 1. FC Rötz (19) und der FC Wernberg (18) vorne ein heißes Duell. Die Rötzer gewannen gegen den ASV Burglengenfeld II (12) mit 5:1, obwohl der Gegner als Drittplatzierter ebenfalls Ambitionen hegt. Wernberg entschied das Derby bei der DJK Dürnsricht (5) klar mit 4:0 zu seinen Gunsten.

Auf dem Weg nach oben befinden sich die SF Weidenthal (11), die ihre gute Form mit einem 4:1-Erfolg beim SC Ettmannsdorf II (6) unterstrichen. Im Gegenzug geht es für die Gastgeber nach mehreren schwachen Leistungen immer weiter abwärts. Ganz am Ende steht jetzt der TSV Nittenau (5) nach der 2:3-Niederlage im Kellerduell gegen den SV Kemnath/Buchberg (7), der sich auf Rang neun absetzen konnte. 2:2 trennten sich die SpVgg Schönseer Land (8) und die SpVgg Neukirchen-Balbini (7) in einem offensiv geführten Match.

SC Ettmannsdorf II       1:4 (0:1)       SF Weidenthal
Tore: 0:1 (24.) Alexander Kirchberger, 0:2 (51.) Fabian Hauer, 0:3 (78./Foulelfmeter) Tobias Werner, 1:3 (85.) Christoph Stenzel, 1:4 (89.) Christoph Namyslo - SR:Ralf Waworka (SC Kleinwinklarn) - Zuschauer: 70

(aho) Erneut zeigte der SC Ettmannsdorf II eine schwache Leistung und hatte gegen die SF Weidenthal keine Chance. Die Gäste spielten sehr diszipliniert, machten die Räume eng und ließen keine Chancen der Heimelf zu. Gleichzeitig besaßen die Sportfreunde auch nur zwei gute Aktionen, von denen eine zum 0:1 durch Kirchberger führte. Nach der Pause wurde Weidenthal immer stärker, Ettmannsdorf fand keine Linie im Spiel. Hauer und Werner, der einen Elfmeter verwandelte, bauten den Vorsprung aus. Erst in der Schlussphase kam der SCE zu einigen gelungenen Aktionen, darunter der Ehrentreffer durch Stenzel. Für den Endstand sorgte der eingewechselte Namyslo, als die heimische Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte.

FC Schmidgaden       7:4 (2:3)       TSV Winklarn
Tore: 0:1 (34.) Benedikt Hutzler, 1:1 (37,) Alexander Schmidl, 1:2 (38.) Johannes Hutzler, 2:2 (40.) Maximilian Stammler, 2:3 (43.) Johannes Hutzler, 3:3 (52.) Sebastian Sebald, 3:4 (59.) Benedikt Hutzler, 4:4 (67.) Sebastian Sebald, 5:4 (79.) Maximilian Stammler, 6:4 (82.) Alexander Spindler, 7:4 (85.) Christoph Deml - SR: Marco Seidl (SV Fischbach) - Zuschauer: 100 - Gelb/Rot: (71.) Johannes Hutzler (Winklarn), (88.) Gerhard Baier (Winklarn) - Besonderes Vorkommnis: (63.) Simon Schimmer (Schmidgaden) verschießt Foulelfmeter

(aho) Diese Begegnung wird den Zuschauern noch lange in Erinnerung bleiben. Mit konditioneller Überlegenheit, Willensstärke und Treffsicherheit im Angriff schaffte Schmidgaden trotz eines viermaligen Rückstandes noch den Sieg. Die Gäste aus Winklarn hingegen verstanden die Welt nicht mehr, denn vier erzielte Auswärtstore reichten nicht für Zählbares. Im ersten Abschnitt verlief das Spiel ausgeglichen. Erst nach einer halben Stunde fielen die ersten Treffer. Schmidgaden bekam das Match immer besser in den Griff, geriet aber zur Pause mit 2:3 in Rückstand. Nach der Halbzeit begann die heiße Phase der Begegnung mit dem Ausgleich und direkt folgenden 3:4 durch Benedikt Hutzler. Wenig später vergaben die Platzherren einen Strafstoß zum möglichen Ausgleich. Diesen erzielte Sebald in der 67. Minute. Mit der Hinausstellung von Johannes Hutzler ging das Konzept der Gäste nicht mehr auf. Schmidgaden wurde immer sicherer, kämpfte verbissen und schaffte noch drei Treffer zum 7:4-Endstand in einer denkwürdigen Partie.

FC OVI-Teunz       0:0       TSV Tännesberg
SR: Johann Weingärtner (SG Regental) - Zuschauer:150 - Gelb/Rot: (78.) Andreas Lohrer (Tännesberg)

(aho) Die Zuschauer sahen ein rassiges Derby mit zahlreichen Torraumszenen. Das Unentschieden war vertretbar, weil es ständig hin und her ging. In der Anfangsphase bestimmte der FC OVI-Teunz das Geschehen, er hatte auch die ersten guten Möglichkeiten durch Löffelmann und Lebesmühlbacher. Auf der Gegenseite scheiterten Stahl und Hauer an Torwart Böl. Auch nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel spannend und offen. Die Heimelf hatte optisch Vorteile, Tännesberg erwies sich als konterstark. Weiterhin gab es mehrere gute Gelegenheiten, die ungenutzt blieben. Kurz vor dem Ende bewahrte Keeper Böl die Heimelf bei einem abgefälschten Freistoß von Kopriva vor der Niederlage, die unverdient gewesen wäre. Insgesamt geht die Punkteteilung in Ordnung.

SpVgg Schönseer Land       2:2 (0:0)       SpVgg Neukirchen/B.
Tore: 0:1 (50.) Michael Heimerl, 1:1 (65.) Frantisek Lulak, 1:2 (67.) Stefan Hildebrand, 2:2 (83.) Frantisek Lulak -SR: Fabian Held (DJK Dürnsricht) - Zuschauer: 80

(aho) Diese lebhafte Partie hatte keinen Sieger verdient und endete gerechterweise mit einem Unentschieden. Unter der sicheren Leitung von Schiedsrichter Fabian Held entwickelte sich ein faires Spiel mit zahlreichen Offensivaktionen und Torraumszenen. Dennoch verlief der erste Durchgang torlos, weil im Abschluss die Konzentration fehlte oder die Torhüter parierten. Kurz nach dem Wiederanpfiff brachte Heimerl die Gäste in Führung. Die heimische SpVgg erhöhte den Druck und kam durch Lulak zum Ausgleich. Im Gegenzug brachte Hildebrand die SpVgg Neukirchen-Balbini wieder in Führung. Das Spiel blieb weiterhin spannend. Sieben Minuten vor dem Ende war es wiederum Lulak, der zum 2:2 traf und die gerechte Punkteteilung sicherstellte.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.