Parodien für Millionen

Gut gelaunt und locker: 135 Gäste kamen zur Charity-Veranstaltung in den Sperlstadl. Bild: rid
Lokales
Schwandorf
27.03.2015
34
0

Udo Lindenberg gemeinsam mit Grönemeyer, Maffay und Heino auf einer Bühne, das gelingt nur den Leuten von "Kunst und Kulinaria". Doch damit nicht genug. Bei der Charity-Veranstaltung betrat am Ende ein Mann die Show-Bühne, mit dem nun wirklich niemand gerechnet hatte.

Durch die achte Auflage der Initiative "Kunst und Kulinaria - Gemeinsam helfen" am Samstagabend im Sperl-Stadl führte Josef Beer, der die Benefizveranstaltung mit den Partnern Tanja Duscher ("Lebensgrün"), Peter und Brigitte Harrieder und Marielle Lütje ("Optik Kaps und Lütje"), Michael Heumann und Else Schmidhuber ("Hufschmiede") sowie Sylvia Beer ("Hair and Beauty") organisiert hatte. Gefeiert wurde zum zweiten Mal im Sperl- Stadl der Kebbel-Villa, der mit Stehtischen bestückt war und sich als neuer Veranstaltungsort etabliert hat.

Ihre Freude über den Abend drückte zweite Bürgermeisterin Ulrike Roidl aus, die den Organisatoren für ihren Einsatz für die gute Sache dankte. Dank sagte auch Charlotte Pelka, die Geschäftsführerin der "Lernenden Region". Sie und ihr Stellvertreter Hans Bauer berichteten von der Arbeit und Zielsetzung der Freiwilligenagentur, für deren Jugendengagement der Erlös der Veranstaltung gedacht war. Die große Tombola bot wertvolle Preise, wobei der Hauptgewinn, ein wertvoller Gutschein für einen Wochenendaufenthalt im Landhotel "Birkenhof", auf die 13-jährige Teresa Schneider entfiel.

Für den Bereich "Kulinaria" sorgte ein Team des Schwandorfer Restaurants "Zur Hufschmiede" mit Chefkoch Christoph Wünsch, das Gemüse im Tempura-Mantel, Kartoffel-Ingwer-Suppe mit Basilikum-Pesto, Schweinerücken mit Dotsch und Trüffelsauce und zum Abschluss Buttermilch-Mousse mit einem exotischen Früchtekompott servierte. Die "Kunst" im Titel der Veranstaltung war gleich zweimal besetzt. Zum einen mit der Rockband "ton(e)gift" um die Sängerin Manuela Förster, die mit gedämpfter Lautstärke Rockklassiker der 1970er Jahre spielte und nicht nur die Herzen der anwesenden Stones- und Lynyrd-Skynyrd-Fans höher schlagen ließ.

Etwas mehr Konzentration der Zuhörer benötigten Tobias Ostermeier und sein Bühnenpartner, der Pianist Andreas Hainzinger, die mit ihrem musikalischen Kabarett-Programm "Parodien für Millionen" die Schlagerszene durch den Kakao zogen. Ob Lindenberg, Grönemeyer, Maffay, Heino oder Naidoo, jeder bekam sein Fett ab. Und dann kam er, der Stargast des Abends. Mit Pelzmütze, Fellmantel und nacktem Oberkörper betrat der russische Präsident Vladimir Putin die Bühne, sang zur E-Gitarre "Highway to the hell" und klopfte Sprüche: "Mit diesem Solo habe ich die Ukraine überfallen."

In einer ersten Bilanz zeigte sich Josef Beer überwältigt. 135 gut gelaunte, lockere Gäste bedeuteten einen neuen Teilnehmerrekord. Beer verriet auch gleich den Termin für Runde neun: 19. März 2016.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.