"Privita"-Station in Lindenlohe für gehobene Ansprüche
Hotel-Komfort auch in der Klinik

40-Zoll-Flachbildschirm, ein Schreibtisch mit den nötigen Accessoires, Kühlschrank und ein komfortables Bad: Die Zimmer der "Privita"-Abteilung sind für gehobene Ansprüche ausgestattet. Asklepios hat in die Maßnahme über eine Million Euro investiert. Das Ausstattungsniveau hat den Standard eines Sterne-Hotels. Die Gäste konnten sich bei der Einweihungsfeier davon überzeugen. Bild: rid
Lokales
Schwandorf
21.04.2015
46
0

Gesund werden und sich dabei wohl fühlen wie in einem Hotel. Welcher Patient möchte das nicht? Ab 1. Mai bietet die Asklepios-Klinik Lindenlohe die medizinische Versorgung auf einer Komfortstation an. Wer täglich 150 Euro dazu zahlt, bekommt rund um die Uhr Luxus geboten. Am Montag war Einweihung der "Privita-Abteilung".

Asklepios versteht sich als Premiumklinik. "Entsprechend hoch sind die Ansprüche unserer Patienten", erklärt Geschäftsführer Marco Woedl. Die Komfortstation gleicht einem 5-Sterne-Hotel. Auf dem Bett liegt ein weißer Bademantel, ein 40-Zoll-Flachbildschirm bietet höchsten Fernsehgenuss, zum Multimedia-Paket gehören Pay-TV-Kanäle, Telefon, Laptop, Tageszeitung und WLAN. Die gesamte Technik lässt sich vom elektrisch verstellbaren Bett aus steuern. Das Bad ist mit beleuchtetem Schminkspiegel, Fön, Handtuchwärmer und Pflegeartikeln ausgestattet.

Der Bedarf ist da

Ebenfalls Sterne-Charakter hat die Speisekarte: Französisches Frühstück, Pfeffersteak, bunter Käseteller. Der Kühlschrank ist mit Getränken und Gebäck gefüllt. Zum Mobiliar gehört auch ein Schreibtisch mit den nötigen Accessoires. Eine Stationsdame kümmert sich persönlich um die Wünsche der Patienten.

"Wir haben Bedarf für diesen Luxus", versichert Regionalgeschäftsführer Dr. Boris Rapp. Immer mehr Patienten gönnten sich diesen Komfort für ein paar Tage Aufenthalt nach einer Operation. Manche bringen sogar eine Begleitperson mit. Für diesen Fall hält die Klinik Komfort-Doppelzimmer bereit. Die Liste der Leistungen sei lang und entspreche den Vorgaben der privaten Krankenkassen", erklärt Geschäftsführer Marco Woedl. Die "Privita" stehe allen offen. Letztlich sei es eine Frage des Geldes.

Über eine Million investiert

Knapp ein Jahr hat der Umbau der Abteilung im ersten Stock in eine Komfortstation gedauert. Asklepios hat in die Maßnahme über eine Million Euro investiert und neun Einzel- und zwei Doppelzimmer mit Sozial- und Aufenthaltsräumen geschaffen. Landrat Thomas Ebeling sieht darin ein weiteres positives Zeichen für den guten Willen des Krankenhausträgers, der in Burglengenfeld einen zweistelligen Millionenbetrag investiere und auch für das Hans in Oberviechtach ein neues Konzept entwickle.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.