Prüfungen bestanden

Schirmherr Oberbürgermeister Andreas Feller (rechts) und Ehrenschirmherr Kreisbrandrat Robert Heinfling nahmen die Bitte und den Dank der Feuerwehraktiven entgegen. Bilder: hfz (2)
Lokales
Schwandorf
16.06.2015
9
0

Bereits im Vorfeld von Vereinsjubiläen stehen angenehme Termine auf dem Programm, beispielsweise die Bitte um "Beschirmung" des Festes. Die Schwandorfer Feuerwehr war nun unterwegs. Der Erfolg stellte sich nach "harten" Prüfungen ein.

70 Mitglieder und Aktive der Feuerwehr Schwandorf machten sich kürzlich auf den Weg ins Kreuzbergviertel zum "Festmutterbitten". Begleitet von der VHS-Jugendblaskapelle marschierte man vom Amtsgericht zu den Furtwenglers in der Kreuzbergstraße. Festleiter Georg Tropper trug in Versen die Bitte der Wehr vor. Bevor Katja Kerschbaum dem Ansinnen zustimmte, musste der Festleiter mit Vorsitzendem Andreas Hohler und Stadtbrandinspektor Helmut Mösbauer auf die Knie gehen und mit verbundenen Augen eine Suppe auslöffeln. Danach durften die Repräsentanten der Feuerwehr noch einen Baumstamm mit einer Handsäge zum Beweis ihrer Tatkraft durchsägen. Schließlich erlöste die Festmutter die Bittsteller und war zur Übernahme ihres Amtes bereit. Ehe die Gäste im Garten bei einem Stehempfang bewirtet wurden, verlas Vorsitzender Andreas Hohler, ebenfalls in Versform, die Bitte an Martha Furtwengler zur Übernahme der Ehrenfestmutterschaft.

Das Rollerrennen

Doch bevor der Bitte entsprochen wurde, mussten wiederum zwei Prüfungen bestanden werden. Stellvertretender Vorsitzender Holger Roidl und Stadtbrandmeister Klaus Brunner konnten ihr Geschick bei einem Rollerrennen beweisen. Danach war der Festausschuss aufgefordert, den Showtanz der Festdamen mitzutanzen. Für große Erheiterung sorgte ein gelungener Sketch der Festdamen mit Ehrenstadtbrandmeister Rudi Furtwengler, der die Leistungsprüfung der Feuerwehr auf die Schippe nahm. Anschließend machten sich die Teilnehmer auf den Weg zur Spitalkirche zum Schirmherrnbitten, wo Oberbürgermeister Andreas Feller und Kreisbrandrat Robert Heinfling warteten. Georg Tropper trug dem Oberbürgermeister die Bitte der Wehr in Versen vor. Vorsitzender Andreas Hohler wandte sich an Robert Heinfling. Beide nahmen die Bitte an. Für das "Ausleihen" der Schirmherren an den Festtagen im August bekamen die Ehefrauen jeweils ein Blumenstrauß als kleine Entschädigung überreicht.

Anschließend musste Schirmherr Andreas Feller sein Geschick mit dem Hebekissen unter Beweis stellen. Ehrenschirmherr Robert Heinfling musste mit einer Kübelspritze löschen. Die Aufgabe meisterte er natürlich mit Bravour.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.