Rastplatz an der Wege-Kreuzung

Wochenende für Wochenende ist OWV-Vorsitzender Erwin Mayer gemeinsam mit weiteren freiwilligen Helfern damit beschäftigt, das Türmerhaus zu sanieren und zu einer Wanderstation auszubauen. Bild: rid
Lokales
Schwandorf
09.03.2015
68
0

Vor zwei Jahren kaufte der "Oberpfälzer Waldverein" auf Erbpachtbasis das Nutzungsrecht für das " Türmerhaus" und baut es zu einer Wanderstation aus. Hier sollen künftig drei große Wanderwege zusammenlaufen.

Seit dem Kauf sind die Mitglieder jedes Wochenende im Einsatz, berichtete Zweigvereinsvorsitzender Erwin Mayer bei der Hauptversammlung im Gasthaus Meiler. Am "Türmerhaus" sollen sich der Jakobsweg, der Jura-Goldsteig-Weg und der Panoramaweg kreuzen. Das ist die Vorstellung des OWV-Vorsitzenden Erwin Mayer. Die Hälfte der Baukosten von 150 000 Euro muss der Zweigverein selbst aufbringen, der Rest soll aus EU-Fördermitteln bezahlt werden. Zur Finanzierung ist der Verein auch auf Spenden angewiesen. Bei verschiedenen Aktionen kamen bislang knapp 30 000 Euro zusammen.

Aus dem 15. Jahrhundert

Im Erdgeschoss sind ein Aufenthaltsraum und eine Küche vorgesehen, im ersten Stock entstehen ein Büro, ein Archiv und ein Raum für die Jugendgruppe "Schwammerling". Das historische Gebäude aus dem 15. Jahrhundert, das einst der Familie von Konrad Max Kunz als Wohnung diente, braucht einen neuen Dachstuhl, eine Heizung, sanitäre Anlagen und Vorkehrungen zum Brandschutz.

Idee vor zehn Jahren

Die Idee, das "Türmerhaus" zur Wanderstation auszubauen, entstand bereits vor zehn Jahren. Die Stadt aber hatte zwischendurch andere Vorstellungen, diese aber letztlich doch wieder verworfen. Vor zwei Jahren erhielt der Oberpfälzer Waldverein endgültig den Zuschlag und kann seine Pläne nun verwirklichen.

Beim Natur- und Landschaftsschutz gilt das Augenmerk des Vereins dem Ausee und dem Lindensee. "Dort sind wertvolle schützenswerte Biotope entstanden", betonte der Vorsitzende. Fledermaus- und Vogelschutzbeauftragter Siegfried Meißner betreut mittlerweile 80 Fledermauskästen. Ein weiteres Aufgabengebiet des Vereins besteht im regelmäßigen Markieren der Wanderwege. Die Mitgliederzahl ist erneut um 50 auf mittlerweile 438 Personen angestiegen.

Vorsitzender Erwin Mayer wurde einstimmig wiedergewählt. Dem neuen Vorstand gehören ferner stellvertretender Vorsitzender Franz Hanke (neu), Kassenverwalterin Irmgard Irrgang, Schriftführer Josef Karl sowie die Beisitzer Renate Pichl, Ingrid Baringer, Roland Schwarz, Jimmy Fotinos und Hans Sturm an. Die Arbeitsgemeinschaft "Denkmalschutz" leitet Gerhard Grünwald, Jugendwartin ist Alexandra Graf. Für Fledermaus und Vogelschutz bleibt Siegfried Meißner zuständig. Die Hompage pflegt Markus Kroneder. Einen 30 Kilometer langen Abschnitt des Jakobsweges betreut Winfried Fimmers.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.