Raum für Wohlfühl-Geburten

Diana und Josef Götz aus Oberviechtach freuen sich über ihre Erstgeborene. Die kleine Hannah kam am Freitag in St. Barbara zur Welt. Die Eltern genießen die Atmosphäre in der Station C 3. Der Papa kann im Zimmer mit übernachten. Die Farben in den Zimmern sind Ergebnis eines Farbkonzepts, das auf wissenschaftlichen Grundlagen erarbeitet und auf der ganzen Station umgesetzt wurde. Bild: Hösamer
Lokales
Schwandorf
21.09.2015
19
0

Die kleine Hannah kuschelt sich eng an die Brust ihrer Mutter Diana Götz. "Wir haben uns bewusst für das Krankenhaus St. Barbara entschieden", sagt Papa Josef Götz. Die frisch gebackenen Eltern genießen den Komfort in der sanierten Station C 3.

Das Paar aus Oberviechtach hat von der familiären Atmosphäre und der guten Versorgung am Haus gehört. Solches Lob freut natürlich Geschäftsführer Dr. Martin Baumann. 400 000 Euro haben die Barmherzigen Brüder in die "Heimstatt der Gynäkologie und Geburtshilfe" investiert, sagte er bei der "Eröffnung" der Station am Montag. Dabei war zunächst nur geplant, den Flur zu renovieren. Dann kamen Stück für Stück ein neuer Stützpunkt - so heißen die Stationszimmer - ein Frühstücksraum für die Eltern, eine Still-Oase, ein Wehenzimmer und ein neuer Milch-Kochraum dazu. Bis schließlich die ganze "C 3" in Angriff genommen wurde, samt den Patientenzimmern und der Technik.

"Ein Traum ist wahr geworden," sagte Chefärztin Dr. Susanne Merkl, bevor sie mit Oberbürgermeister Andreas Feller und dem Verbund-Geschäftsführer der Barmherzigen Brüder, Christian Kuhl, symbolisch ein Band durchschnitt. Das Team um Merkl hat erst zum Jahreswechsel die neue Hauptfachabteilung übernommen. Die ehemaligen Belegärzte, Dr. Bernd und Peter Schleicher sowie Dr. Wolfgang Schneider arbeiten jetzt am Medizinischen Versorgungszentrum, Ali Fadel ist Konsiliararzt. Dem Team werde großes Vertrauen entgegen gebracht, freute sich Merkl.

In Schwandorf sei der richtige Weg gewählt worden, sagte Dr. Susanne Merkl. Die Zusammenarbeit mit der Hedwigs- und der KUNO-Kinderklinik biete größtmögliche Sicherheit, gleichzeitig das Krankenhaus St. Barbara individuelle Betreuung der Frauen im Kreißsaal und auf Station - zusammen mit den Hebammen und dem Pflegepersonal. 530 Geburten in diesem Jahr geben ihr Recht. "Die Babys purzeln nur so," sagte Merkl. Die Kaiserschnittrate liegt bei unter 20 Prozent und damit deutlich unter dem Bundesdurchschnitt (rund 32 Prozent). Auch das sei der guten Betreuung, auch durch die Hebammen, geschuldet. "Was aus einem Kind des Krankenhauses St. Barbara so alles werden kann, sieht man ja an unserem Oberbürgermeister Andreas Feller", sagte Merkl. OB Feller hatte neben lobenden Worten Geschenke mitgebracht: Kleine T-Shirts mit der Aufschrift "I bin a Schwandorfer/in".

"Wir wollen die Wohlfühl-Geburten hier haben," sagte Dr. Baumann. Die Zusammenarbeit mit den Häusern im Verbund der Barmherzigen und KUNO schaffe dazu "Netz und doppelten Boden". Hannah und ihre Eltern wissen das zu schätzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.