Requiem für Ehrendirigent am nächsten Montag
"Ottl" Zilch verstorben

Otto F. Zilch ist im Alter von 83 Jahren verstorben. Der Posaunist war zu Lebzeiten einer der bekanntesten Schwarzenfelder. Bild: mab
Lokales
Schwandorf
11.07.2015
41
0
(td/mab) Nicht nur die Musikkapelle Schwarzenfeld trägt Trauer. Nach dem Tod ihres Ehrendirigenten Otto Zilch in der Nacht auf Freitag gilt es, von einem musikalischen Urgestein Abschied zu nehmen, das über die Grenzen der Marktgemeinde hinaus bekannt und beliebt war. Sein Requiem beginnt am Montag, 13. Juli um 16 Uhr in der Marienkirche - anschließend ist Beerdigung. Zilch wurde 83 Jahre alt. Der Verstorbene hinterlässt seine Frau Rosa (79), die drei Töchter Gabriele, Margit und Roswitha sowie Enkelkinder und Urenkel.

"Musik war sein Leben", versicherte seine Ehefrau, "sein ein und alles". Die Musik habe ihren Mann auch in Phasen der Krankheit gestärkt. Besonders bekannt wurde Otto Zilch, dessen wirklicher Vorname Felix nur den wenigsten bekannt war, mit seiner Posaune. Zusammen mit Edi Zinkl, Georg Axtmann und Sepp Norgauer wurde nach dem Krieg auch bald der "Fesche Kater", die wohl bekannteste Tanzkapelle damaliger Zeit in der Region, gegründet.

Die Ausbildung des Musikernachwuchses lag Otto Zilch schon immer am Herzen. Spüren durften das mit aufopferungsvoller Dirigententätigkeit, die Jugendblaskapelle Fensterbach und natürlich die heimischen jungen Musikanten der Jugendblaskapelle Schwarzenfeld. Im Jahre 1992 dankten es ihm seine jungen Musikerkollegen mit der Ernennung zum Ehrendirigenten. Nicht vergessen soll dabei sein gesangliches Talent sein, das er zu früheren Zeiten beim Kirchenchor, dem Gesang- und Musikverein und bereits schon als Knabe beim Bergchor St. Barbara über Jahrzehnte zur Verfügung gestellt hat.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.