Rötz patzt, FC Wernberg freut sich

Der Wernberger Torwart Mario Kolumbic klärt hier vor Manuel Löffelmann. Die Begegnung endete mit einem 1:0-Sieg des FC Wernberg gegen den FC OVI-Teunz. Bild: ham
Lokales
Schwandorf
05.10.2015
4
0

Ein Führungswechsel war in der Kreisliga West im Vorfeld nicht erwartet worden. Aber da der 1. FC Rötz überraschend eine Niederlage einstecken musste, war der Weg nach einem Sieg für den FC Wernberg frei.

Weil der 1. FC Rötz (2./25) bei der DJK Dürnsricht (9) eine unterirdische Leistung zeigte und klar mit 0:3 verlor, ist der FC Wernberg (1./25) wieder Tabellenführer. Er entschied das Verfolgerduell beim FC OVI-Teunz knapp mit 1:0. Hinter den zwei punktgleichen Titelkandidaten steht der TSV Tännesberg (3./21) auf Rang drei. Er setzte sich durch ein Tor in der Nachspielzeit mit 3:2 beim Schlusslicht TSV Winklarn (14./9) durch. Dass der TSV Nittenau (10./11) beim 1. FC Schmidgaden (9./14) einen 5:3-Auswärtssieg landet, war so auch nicht voraus zu sehen. Für die Heimelf geht der Weg wieder nach unten, während der Sieger auf bessere Zeiten hofft.

Schönseer Land       3:0 (2:0)       Burglengenfeld II
Tore: 1:0 (35.) Markus Singer, 2:0 (43./Foulelfmeter) Franz Dietl, 3:0 (67.) Kamil Krysil - SR: Mrco Göhlich (TSV Klardorf) - Zuschauer: 50

(aho) Von Anfang an war es eine offensiv geführte Partie, die mit einem verdienten Sieg de SpVgg Schönseer Land endete. Der Gast hatte den besseren Start, doch Mitte der ersten Hälfte legte die Heimelf ihre Zurückhaltung ab, nahm das Geschehen in die Hand und führte zur Pause durch die Tore von Markus Singer und Franz Dietl mit 2:0. Burglengenfeld war nur durch Konter gefährlich. Nach der Pause war zunächst wiederum der ASV am Drücker. Das änderte sich nach einer Stunde, weil sich die Platzherren wieder steigerten. Mit dem 3:0 von Kamil Krysil war die Vorentscheidung gefallen, wenngleich der Gast nicht aufgab und mit seinen Kontern auf eine Ergebniskorrektur drängte. Am Ende stand ein verdienter Heimerfolg des Aufsteigers.

FC OVI-Teunz       0:1 (0:0)       FC Wernberg
Tor: 0:1 (68.) Stefan Lindner - SR: Karl-Heinz Späth (DJK Arnschwang) - Zuschauer: 150

(aho) Die Begegnung zwischen dem Tabellendritten und dem -zweiten wurde zu jeder Zeit den Ansprüchen gerecht. Beide Mannschaften lieferten sich ein echtes Spitzenspiel, das keinen Sieger verdient hatte. In der fairen Begegnung wäre ein Unentschieden das gerechtere Resultat gewesen. Bereits in der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer ein offensives Spiel, in dem die Heimelf gleich einen Pfostentreffer zu verzeichnen hatte. Wernberg wollte nicht hintenanstehen und traf in der 5. und 31. Minute ebenfalls nur das Aluminium. Nach dem Seitenwechsel blieb es spannend. Der FC OVI-Teunz vergab zwei gute Möglichkeiten durch Uschold und Kerbel, dessen Schuss abgefälscht wurde und dadurch im Aus landete. Mit der einzigen gelungenen Angriffsaktion des FC Wernberg in der zweiten Hälfte erzielte Stefan Lindner den entscheidenden Treffer.

FC Schmidgaden       3:5 (2:2)       TSV Nittenau
Tore: 0:1 (2.) Martin Heigl, 1:1 (5.) Max Stammler, 2:1 (10.) Simon Schimmer, 2:2 (17.) Markus Schmidbauer, 2:3 (50./Handelfmeter) Bastian Dirnberger, 2:4 (77.) Martin Heigl, 2:5 (79.) Bastian Dirnberger, 3:5 (85.) Christian Bücherl - SR: Christian Reisinger (ASV BUL) - Zuschauer: 80 - Gelb-/Rot: (60.) Markus Schmidbauer (Nittenau) wiederholtes Foulspiel

(aho) Die Anfangsviertelstunde verlief rasant, denn dem frühen 0:1 durch Martin Heigl folgte in der 5. Minute der Ausgleich durch Max Stammler und wenig später sogar das 2:1 von Simon Schimmer. Nach dem 2:2 von Markus Schmidbauer verflachte die Begegnung etwas, es gab anschließend weniger zwingende Chancen. Im zweiten Durchgang nutzte der TSV Nittenau seine Chancen eiskalt aus und zog auf 5:2 davon. Selbst die Matchstrafe für Markus Schmidbauer änderte nichts an der Überlegenheit der Gäste. Erst fünf Minuten vor dem Ende konnte Christian Bücherl für den FC nochmals verkürzen.

SC Ettmannsdorf II       1:1 (1:1)       SV Kemnath/B.
Tore: 1:0 (7.) Akin Akdogan, 1:1 (44.) Christian Kumeth - SR: Tobias Späth (FC Furth im Wald) - Zuschauer: 40

(aho) Vor allem in der ersten Halbzeit versäumte es die Heimelf, im Neulingsduell gegen den SV Kemnath für einen sicheren Vorsprung zu sorgen. Nach dem 1:0 von Akin Akdogan wurden viele Angriffe zu überhastet abgeschlossen oder die Chancen vergeben. Auch Schüsse aus der zweiten Reihe verfehlten knapp das Ziel. Mit der ersten nennenswerten Torgelegenheit kam Kemnath in der 44. Minute zum Gleichstand. In der zweiten Halbzeit hatte der SCE zunächst Glück, dass Torwart Lukas Bemmerl zwei Mal glänzend reagierte. Erst in der letzten Viertelstunde wurde das Match wieder ausgeglichen mit Möglichkeiten zum Siegtor auf beiden Seiten.

SpVgg Neukirchen/B.       2:2 (0:1)       SF Weidenthal
Tore: 0:1 (28.) Alexander Kirchberger, 0:2 (57.) Florian Hösl, 1:2 (67.) Sebastian Kropf, 2:2 (68.) Christoph Lenz - SR: Jonas Kohn - Zuschauer: 100

(aho) Am Ende war es ein gerechtes Unentschieden. Allerdings sah es mehr als eine Stunde lang nach einem Erfolg der Sportfreunde aus, die sich Vorteile verschafften. Neukirchen fand kein Mittel gegen die sichere Gästeabwehr. Das 0:1 zur Pause, das Alex Kirchberger erzielt hatte, war vertretbar. Im zweiten Abschnitt blieb es bei der leichten Weidenthaler Überlegenheit. Florian Hösl baute den Vorsprung auf 0:2 aus. Erst ein Doppelschlag in der 67. und 68. Minute rettete der SpVgg einen Zähler. In der Schlussphase wäre sogar noch mehr möglich gewesen, weil die Heimelf jetzt mehr zu bieten hatte.

DJK Dürnsricht       3:0 (1:0)       1. FC Rötz
Tore: 1:0 (5./Foulelfmeter)) Nichloas Binder, 2:0 (54.) Maximilian Ferstl, 3:0 (60./Eigentor) Sebastian Hauser - SR: Lukas Probst (SpVgg Ramspau) - Zuschauer: 150

(aho) Das auf den ersten Blick ungleiche Duell entschied die DJK Dürnsricht unerwartet klar für sich. Während der heimische Tabellenletzte eine starke und beeindruckende Leistung zeigte, blieb der Spitzenreiter weit hinter seinen Möglichkeiten zurück. Schon nach fünf Minuten waren alle taktischen Kniffe der Gäste dahin, als Nicholas Binder einen Elfmeter für die DJK verwandelte. Fortan erspielte sich der 1. FC Rötz eine optische Überlegenheit, jedoch ohne klare Chancen, weil die Abwehr der Heimelf souverän auftrat. Nach der Pause nahm der Druck des Tabellenersten zu, doch die Treffer fielen auf der anderen Seite. Zuerst köpfte Max Ferstl das 2:0, dann fälschte Sebastian Hauser eine Hereingabe von Winkler ins eigene Gehäuse ab. Rötz blieb am Drücker, doch selbst der immer gefährliche Jan Havlicek hatte keinen Erfolg. Die DJK Dürnsricht feierte einen überraschenden Heimsieg, der aufgrund der geschlossenen Mannschaftsleistung verdient war.

TSV Winklarn       2:3 (0:1)       TSV Tännesberg
Tore: 0:1 (47.) Markus Wittmann, 1:1 (49.) Bastian Meyer, 2:1 (75.) Martin Meindl), 2:2 (79.) Thomas Hauer, 2:3 (90.) Petr Kopriva - SR: Ludwig Held (DJK Dürnsricht) - Zuschauer: 120 - Gelb-Rot: (77.) Sandro Hammer (Tännesberg) Foulspiel

(aho) Die erste Halbzeit verlief fast ohne Höhepunkte, weil sich der TSV zunächst auf seine Defensive konzentrierte. Von den Tännesbergern kam im Angriff nicht viel. Der zweite Durchgang begann mit dem Führungstor der Gäste durch einen direkt verwandelten Eckball, wobei der heimische Keeper schlecht aussah. Nur zwei Minuten später gelang Bastian Meyer per Kopf der 1:1-Ausgleich. Winklarn hatte das Spiel jetzt in der Hand und ging durch Martin Meindl mit 2:1 in Führung. Mit der zu erwartenden Niederlage wollte sich der Gast nicht abgeben, verstärkte seinen Angriff und glich in der 79. Minute durch Thomas Hauer zum 2:2 aus. Das Unentschieden hätten sich die Gastgeber auf jeden Fall verdient gehabt, doch in der Nachspielzeit zerstörte Petr Kopriva mit dem 2:3 alle Winklarner Hoffnungen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.