Rötz stolpert beim Schlusslicht

Manuel Rötzer (links) von der SpVgg Schönseer Land und Jonathan Chmura (Winklarn) lieferten sich heiße Duelle. Bild: mhs
Lokales
Schwandorf
14.09.2015
49
0

Einen überraschenden Wechsel an der Tabellenspitze vermeldet die Kreisliga West nach dem achten Spieltag. Im Vorfeld hatte kaum jemand damit gerechnet, dass der bislang souveräne 1. FC Rötz (19) seine Auswärtspartie beim Schlusslicht TSV Nittenau (8) in den Sand setzen könnte.

. Mit 4:2 gewannen die Gastgeber und verpassten dem bisherigen Ligaprimus den ersten Dämpfer. Punktgleich mit Rötz ist jetzt der FC Wernberg (19), der sich beim torlosen Remis am Freitagabend gegen den SV Kemnath/Buchberg (8) auch nicht mit Ruhm bekleckerte. Allen voran der ASV Burglengenfeld II (15), der sich beim 4:2 über den SC Ettmannsdorf II (6) nicht besonders anstrengen musste, wittert nun Morgenluft.

TSV Nittenau       4:2 (3:0)       1. FC Rötz
Tore: 1:0 (9.) Bastian Dirnberger, 2:0 (21.) Josef Bruckner, 3:0 (25.) Abdul Iyodo, 4:0 (55.) Abdul Iyodo, 4:1 (67.) Jakub Puchmertl, 4:2 (70.) Thomas Bindl - SR:Michael Wanninger (SV Wilting) - Zuschauer: 100

(aho) Für den TSV Nittenau war es ein sehr wichtiger Sieg, um den Anschluss nicht zu verlieren. Gleichzeitig war es für die Gäste die erste Niederlage. In einer ausgeglichenen und offensiv geführten Partie sahen die Zuschauer viele Torchancen. Im Gegensatz zum Spitzenreiter nutzten die Platzherren ihre Möglichkeiten konsequent. In der Anfangsphase gab es für den Gast zwei gute Gelegenheiten, doch dann erzielte Bastian Dirnberger die Führung für den TSV, der immer sicherer wurde. Innerhalb von vier Minuten bauten Josef Bruckner und Abdul Iyodo den Vorsprung aus. Nach der Pause drängten die Rötzer, doch die Heimelf erzielte das 4:0 durch Iyodo. Danach begann die beste Phase des 1. FC Rötz, der nur bei Standards für Gefahr sorgte. So entstanden auch die Treffer durch Jakub Puchmertl und Thomas Bindl. Mehr erreichte die Wanninger-Elf nicht, weil die Nittenauer Abwehr ohne Fehler blieb.

SpVgg Neukirchen/B.       6:3 (4:1)       DJK Dürnsricht
Tore: 1:0 (13.) Sebastian Kropf, 1:1 (18.) Fabian Lobinger, 2:1 (27.) Alexander Bucher, 3:1 (36.) Marco Bucher, 4:1 (45.) Martin Decker, 5:1 (50.) Sebastian Kropf, 5:2 (62.) Nicholas Binder, 5:3 (72./Eigentor) Thomas Hauser, 6:3 (75.) Sebastian Kropf - SRin: Lisa Manner (1. FC Schwarzenfeld) - Zuschauer: 100

(aho) Beide Teams agierten offensiv, so dass die Zuschauer auf ihre Kosten kamen. Die SpVgg zeigte sich spielfreudig. Dürnsricht hielt anfangs gut mit, baute aber ab. Sebastian Kropf erzielte die frühe Neukirchener Führung, die Fabian Lobinger egalisierte. Anschließend nutzte die Heimelf ihre Torchancen besser und sorgte für eine 4:1-Pausenführung. Auch im zweiten Durchgang blieb es bei der Überlegenheit der Gastgeber. Es spricht für die Moral der Dürnsrichter, dass sie nicht aufgaben und auf 5:3 heran kamen. Alle aufkeimenden Hoffnungen zerstörte Sebastian Kropf mit seinem dritten Treffer.

TSV Winklarn       2:5 (1:4)       SpVgg Schönseer Land
Tore: 0:1 (10.) Manuel Rötzer, 1:1 (30.) Jörg Faltermeier, 1:2 (36.) Thomas Dietl, 1:3 (41.) Kamil Krysl, 1:4 (45.) Kamil Krysl, 2:4 (62.) Jörg Faltermeier, 2:5 (74.) Manuel Rötzer - SR: Gerhard Rank (FC Ränkam) - Zuschauer: 80

(aho) Das Nachbarduell war eine klare Sache für die SpVgg. Nur in der Anfangsphase und zu Beginn der zweiten Hälfte konnte der TSV Winklarn das Spiel offen gestalten. Das 0:1 glich Jörg Faltermeier nach einer halben Stunde aus. Bis zur Halbzeit nutzten die Gäste die Fehler der Heimelf gnadenlos aus und zogen auf 1:4 davon. Nach dem Wechsel ließ es die SpVgg etwas ruhiger angehen, was der TSV zum 2:4 nutzte. Danach wurden die Aktionen der SpVgg Schönseer Land wieder zwingender. Manuel Rötzer setzte mit dem 2:5 den Schlusspunkt.

ASV Burglengenfeld II       4:2 (3:0)       SC Ettmannsdorf II
Tore: 1:0 (12.) Dominik Stenz, 2:0 (20.) Michael Feulner, 3:0 (32.) Tobias Singer, 4:0 (55.) Manuel Götzfried, 4:1 (70.) Christian Fohringer, 4:2 (89.) Paul-Heinz Drothler - SR: Josef Lottner (SV Altendorf) - Zuschauer: 50

(aho) Die Ettmannsdorfer Talfahrt geht weiter. Beim Gastspiel in Burglengenfeld hatte die Landesliga-Reserve keine Chance. Der ASV bestimmte klar das Geschehen und führte schon zur Halbzeit mit 3:0. Von den Gästen war in der Offensive nicht viel zu sehen. Im zweiten Durchgang erhöhte Manuel Götzfried auf 4:0, erst danach wurde das Spiel offener. Ettmannsdorf wagte sich nach vorne und konnte verkürzen. Erst in der vorletzten Minute schaffte Drothler mit dem 4:2 eine weitere Ergebnis-Korrektur.

TSV Tännesberg       2:0 (0:0)       1. FC Schmidgaden
Tore: 1:0 (70.) Petr Kopriva, 2:0 (86.) Johannes Stahl - SR: Markus Wittmann (ASV Cham) - Zuschauer: 150 - Gelb-Rot: (91.) Michael Eichhorn (TSV)

(af) Der TSV Tännesberg bleibt auf eigenem Platz ungeschlagen. Die Mannschaft von Trainer Hans-Jürgen Linge bezwang den 1. FC Schmidgaden verdient mit 2:0, verbesserte sich auf den fünften Tabellenplatz und zog nach Punkten mit dem Gegner gleich. Tännesberg dominierte von Beginn an. Die spielerische Überlegenheit spiegelte sich aber nicht im Pausenergebnis wieder, weil der finale Pass nicht ankam. Nach dem Wechsel erlöste Petr Kopriva seine Farben: Sein Freistoß aus 20 Metern war noch leicht abgefälscht und fand den Weg ins gegnerische Netz (71.). Für die Entscheidung sorgte Johannes Stahl kurz vor Schluss, als er nach prächtiger Vorarbeit von Andreas Lohrer dessen Hereingabe von der Grundlinie zum 2:0 verwertete (88.). Tännesberg hätte bei mehr Konzentration das Ergebnis noch höher gestalten können.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.