SC Ettmannsdorf verteidigt Titel

Landesligist SC Ettmannsdorf ist wieder Schwandorfer Stadtmeister im Hallenfußball. Bild: aho
Lokales
Schwandorf
15.12.2014
0
0

Keinen Zweifel ließ der SC Ettmannsdorf aufkommen, dass er es mit der Wiederholung seines Gewinns der Stadtmeisterschaft ernst meinte. Alle Spiele wurde klar gewonnen, selbst im Finale gegen FTE Schwandorf war nicht wirklich große Spannung geboten.

Der Titel des Schwandorfer Hallenfußballmeisters bleibt beim SC Ettmannsdorf. Souverän untermauerte der Landesligist seine Vormachtstellung durch sechs teilweise klare Siege. Spielerisch war dem Titelverteidiger von keinem seiner Kontrahenten beizukommen, nur mit kämpferischem und verbissenen Einsatz, der oft an die Grenze des Erlaubten ging, war ihm beizukommen. Im Endspiel musste sich der SC Ettmannsdorf gegen die FT Eintracht Schwandorf mehr wehren als ihm lieb war, denn der Gegner gab sich lange Zeit nicht geschlagen. Erst nach einer Zeitstrafe für einen Eintracht-Spieler nutzte er seine Überlegenheit und gewann mit 5:1. Rang drei ging an den SC Kreith/Pittersberg, der den SV Haselbach mit 3:1 bezwang.

Es war vorauszusehen, dass sich der SC Ettmannsdorf voll auf diese Stadtmeisterschaft konzentriert hat. Mit einer Mannschaft, bestehend aus Akteuren der ersten und zweiten Mannschaft, ließ der Landesliganeunte weder in der Gruppenphase noch in den entscheidenden Spielen Zweifel an der Entschlossenheit aufkommen, wiederum ganz vorne zu landen. Als einziges Team blieben die Ettmannsdorfer unbesiegt, sie stellten mit 29 erzielten Treffern auch die beste Offensivreihe.

Mehr Spannung endete die Gruppe B, denn hier waren der SV Haselbach, SC Kreith/Pittersberg und 1. FC Schwandorf punktgleich, sodass eine Sondertabelle zur Ermittlung der Halbfinalisten gebildet werden musste. Den ersten Platz sicherten sich die Haselbacher vor Kreith und dem gebeutelten Kreisligisten 1. FC Schwandorf.

Im Halbfinale setzten sich der SC Ettmannsdorf mit 3:0 gegen den SC Kreith/Pittersberg und die FT Eintracht Schwandorf mit 2:0 gegen den SV Haselbach durch. Knapp ging es in den Platzierungsspielen zu.

Das Endspiel bestritten der SC Ettmannsdorf und die FT Eintracht Schwandorf. Der Favorit legte eine 2:0-Führung durch Sinan Özdemir und Erkan Kara vor, dann gelang dem Kreisklassisten der Anschlusstreffer. Hektik und Emotionen waren die Folge. Oft ging der verbissene Kampf bis an den Rand des Erlaubten. Ein Handspiel auf der Schwandorfer Torlinie blieb für den betreffenden Spieler ohne Folgen, den Neunmeter verwandelte Andre Klahn zum 3:1. In der zweiten Halbzeit drängte die Eintracht auf eine Ergebniskorrektur, doch dazu kam es nicht. Im Gegenteil: Der SC Ettmannsdorf sorgte durch Daniel Bäumler und Sinan Özdemir für klare Verhältnisse.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.