Schachklub verliert ersatzgeschwächt in Forchheim
Spitzenreiter zu stark

Die dritte Mannschaft um Walter Adlhoch unterstrich ihre Ambitionen und holte den dritten Sieg im dritten Spiel. Bild: sts
Lokales
Schwandorf
04.12.2014
1
0
Mit großen Aufstellungsproblemen musste die erste Mannschaft des Schachklubs Schwandorf am dritten Spieltag in der bayerischen Regionalliga Nord-Ost kämpfen. Mit dem buchstäblich letzten Aufgebot reisten die Schwandorfer zum Tabellenführer SC Forchheim II und schlugen sich dort beachtlich, obwohl man schließlich mit 3:5 verlor.

Die Schwandorfer waren an allen Brettern von der Papierform her im Nachteil, so dass die Hoffnungen zu Beginn nicht groß waren. Vor allem an den hinteren Brettern waren die Forchheimer deutlich in der Favoritenrolle. Früh gerieten die Schwandorfer nach der Niederlage von Roland Frischholz an Brett 6 in Rückstand. Doch Dr. Norbert Barth am Spitzenbrett erwischte einen Sahnetag und ließ seinem Kontrahenten keine Chance. Trotzdem gingen die Gastgeber wieder mit 2:1 in Führung. Bernd Eichinger (Brett 8) verlor früh einen Bauern und konnte diesen Nachteil bis zum Schluss nicht mehr aufholen. Werner Mühling (Brett 2) trennte sich von seinem Gegenüber mit einer gerechten Punkteteilung. Auch Stephan Stöckl neutralisierte an Brett 3 seinen favorisierten Gegner und erzielte ein Unentschieden.

Ernst Dotzauer (Brett 5) lieferte sich lange ein ausgeglichenes Duell, doch zum Schluss unterlief ihm eine entscheidende Ungenauigkeit, die Forchheim mit 4:2 in Front brachte. Mit einem souverän herausgespielten Sieg verkürzte Johannes Paar nochmals, so dass alles an der Partie von Artur Olsza am siebten Brett hing. Doch er konnte seinem Gegner nicht standhalten und musste sich geschlagen geben. Mit nun 2:4 Punkten liegt der SK Schwandorf im Mittelfeld. Bereits am Sonntag hat man die schwere Auswärtsaufgabe beim SC Erlangen II vor der Brust.

In der Kreisliga I Nord war die zweite Mannschaft spielfrei und muss erst wieder am 14. Dezember gegen den TSV Nittenau II ans Brett. Die dritte Mannschaft untermauerte in der Kreisliga III Nord ihre Ambitionen und besiegte den SC Hirschau II deutlich mit 3,5:0,5. Die beiden Nachwuchsspieler Laura-Maria Baumgärtel und Marius Glaser brachten das Team früh in Führung, die Karlheinz Obermeier mit einem weiteren Sieg ausbaute. Mannschaftsführer Walter Adlhoch stellte mit einem Unentschieden den Endstand her.

Mit 6:0 Punkten bleibt der SK Schwandorf III an der Tabellenspitze und empfängt am 14. Dezember den SC Erbendorf II.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.