Schachklub verliert zum Saisonauftakt gegen Zirndorf mit 3,5:4,5
Entscheidung im letzten Spiel

Alt und Jung beim Schachklub Schwandorf: Der 13-jährige Maximilian Stöckl und Karl Schönberger mit 82 Jahren legten mit ihren Punktgewinnen den Grundstock zum Erfolg der zweiten Mannschaft. Bild: sts
Lokales
Schwandorf
24.10.2015
0
0
Zum Saisonauftakt in der Regionalliga Nord-Ost war der SK Zirndorf zu Gast bei der ersten Mannschaft des Schachklubs Schwandorf. Als Erster beendete Werner Mühling an Brett 7 seine Partie mit einem Unentschieden. Am Spitzenbrett konnte sich Peter Zvara sich eine vorteilhafte Stellung erspielen, die eigentlich zum Sieg ausreichen sollte. Doch durch eine Unachtsamkeit ließ er seinen Kontrahenten ins Dauerschach entwischen, wodurch dieser das Unentschieden erzwingen konnte.

Ebenfalls mit einer Punkteteilung endete die Partie von Dr. Norbert Barth (Brett 2). Ohne große Höhepunkte verlief die Partie von Stephan Stöckl am vierten Brett, der auch in die Punkteteilung einwilligte. Beim Stand von 2:2 war noch alles offen, denn auch in den verbliebenen Partien hielten sich die Chancen die Waage. Dann griff jedoch Pavel Votruba (Brett 3) fehl, und sein Gegner nutzte dies zur Gästeführung aus. Ernst Dotzauer erspielte sich einen kleinen Materialvorteil. Aber dies reichte nicht aus, um die Partie zu seinen Gunsten zu entscheiden, und die Hoffnung auf den Ausgleich platzte. Dieser kam in der Partie von Johannes Paar (Brett 6) zustande.

Somit musste beim 3,5:3,5 die Entscheidung im letzten Spiel von Jürgen Lautner fallen. Lautner, der sich vor der Saison wieder der Mannschaft von Schwandorf angeschlossen hatte, hatte zunächst alles sicher im Griff. Die Partie schien auf ein Unentschieden hinauszulaufen. Doch im Endspiel überraschte ihn sein Gegner, was die Schwandorfer Niederlage besiegelte. Bereits am Sonntag besteht für die erste Mannschaft die Möglichkeit, die Scharte auszuwetzen, wenn man beim spielstarken Aufsteiger Regensburger Turnerschaft antritt.

Einen starken Auftritt zeigte die zweite Mannschaft in der Kreisliga I Nord gegen den SC Furth im Wald II. Altmeister Karl Schönberger brachte die Schwandorfer in Führung, die Maximilian Stöckl auf 2:0 ausbaute. Nach einem Unentschieden von Karlheinz Obermeier stellte Daniel Scharf den Mannschaftssieg her. Überzeugend auch Nico Menzel, der auf 4,5:0,5 erhöhte. Nach fast fünf Stunden Spielzeit gewann Artur Olsza, der ein langwieriges Endspiel gekonnt zum Sieg führte und so den Endstand von 5,5:0,5 herstellte. Damit übernahmen die Schwandorfer die Tabellenführung, haben aber am 8. November ein schweres Auswärtsspiel in Neustadt/Altenstadt.

Ungewissheit über die eigenen Chancen in der Kreisliga II Nord herrschte bei der dritten Garnitur nach dem Aufstieg. Doch die Zweifel im Spiel gegen die SF Luhe-Wildenau II sollten sich bald zerstreuen. Zunächst sorgte Alexandra Rieger für die 1:0-Führung. Oliver Schmidt und Marius Glaser konnten ihre Partien für sich entscheiden. Bernd Eichinger steuerte noch ein Unentschieden bei, und die Niederlage von Walter Adlhoch fiel nicht mehr ins Gewicht. Nach diesem 3,5:1,5-Erfolg haben die Schwandorfer die ersten Punkte auf ihrem Konto und machen sich durchaus Hoffnung, auch am 8. November beim TSV Nittenau II nicht leer auszugehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.