Schlägerei landet in zweiter Instanz beim Landgericht
Neuauflage für ausufernde See-Party

Lokales
Schwandorf
10.10.2015
0
0
Jetzt wird alles neu aufgerollt. In einem am kommenden Mittwoch beginnenden und auf drei Tage angesetzten Prozess soll die Dritte Strafkammer beim Landgericht Amberg sämtliche Vorgänge um eine Massenschlägerei klären, die anlässlich einer Geburtstagsfeier am Steinberger See ausgetragen wurde. Dabei gab es eine Reihe von Leicht- und Schwerverletzten (wir berichteten ausführlich).

Das Schwandorfer Amtsgericht hatte heuer im Frühjahr den Fall erstinstanzlich verhandelt und dabei über mehrere Tage hinweg nahezu drei Dutzend Zeugen vernommen. Das Verfahren gegen einen der Angeklagten wurde danach eingestellt. Einer der Hauptgründe dafür war: Der 32-Jährige aus Schwandorf trug bei der Auseinandersetzung massive Kopfverletzungen davon und überlebte nur um Haaresbreite.

Nun sitzt nur noch sein damaliger "Mitstreiter" auf der Anklagebank. Der 34-Jährige hatte in erster Instanz eine Geldstrafe in Höhe von 4200 Euro bekommen. Die Staatsanwaltschaft scheiterte seinerzeit mit ihrem Antrag auf ein Jahr Haft zur Bewährung.

Die beiden Männer waren ungeladen zu der Feier erschienen. Der 34-Jährige soll dann grundlos wie ein Berserker auf Gäste eingeschlagen haben. Danach wendete sich das Blatt. Die Angreifer wurden zu Gejagten und gerieten zu Zielscheiben heftiger Attacken mehrerer Partyteilnehmer, die sie bis zu einem Parkplatz verfolgten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.