Schmidgaden mit Sieg gerettet

Jubeln wollen Christopher Neidl und seine Kollegen vom 1. FC Schmidgaden am Samstag nach dem Spiel gegen den TSV Tännesberg. Mit einem Sieg wäre der FC gerettet und könnte nächste Saison weiter in der Kreisliga antreten. Bild: Eger
Lokales
Schwandorf
22.05.2015
20
0

Der TSV Detag Wernberg kann schon für die Bezirksliga planen, der Aufstieg ist perfekt. Der 1. FC Schwarzenfeld spielt bereits am Dienstag gegen den SV Lohberg. In Schondorf wird der beste Zweite der Kreisligen Cham/Schwandorf ermittelt. Offen ist am Tabellenende nur noch, wer in die Relegation geht.

(hür) Am vergangenen Spieltag konnten die Sportfreunde Weidenthal/Guteneck in der Kreisliga West mit einem deutlichen 4:0-Erfolg über die DJK Gleiritsch sowie der FC OVI-Teunz mit einem 1:0 über den FC Schmidgaden den Klassenerhalt perfekt machen. Die Sportfreunde gastieren am Samstag beim FC Wernberg, während der FC OVI-Teunz bereits am Freitag sein letztes Saisonspiel in Burglengenfeld absolvierte.

Der TSV Winklarn musste nach der Heimniederlage gegen den FC Rötz alle Hoffnungen in Sachen direkter Klassenerhalt begraben. Die Mannschaft von André Schille geht sicher in die Abstiegsrelegation und trifft nun noch auf die DJK Dürnsricht. Zittern muss der FC Schmidgaden. Die Elf von Wolfgang Richthammer braucht gegen den TSV Tännesberg unbedingt einen Sieg, zumal der TSV Nittenau hochmotiviert in das Heimspiel gegen den 1. FC Schwarzenfeld gehen wird und bei einem dreifachen Punkterfolg den FC Schmidgaden überrunden könnte. Spielfrei ist die DJK Gleiritsch.

FC Schmidgaden       Sa. 16 Uhr       TSV Tännesberg
Beim FC Schmidgaden geht es im letzten Saisonspiel darum, die Klasse direkt zu erhalten. Durch die knappe Niederlage gegen OVI-Teunz ist die Mannschaft von Wolfgang Richthammer in der Pflicht, das Heimspiel gegen den TSV Tännesberg erfolgreich zu gestalten, zumal der TSV Nittenau zeitgleich gegen den FC Schwarzenfeld kämpft und droht den FC Schmidgaden in der Tabelle zu überrunden. Vorbereitend auf dieses schwere Spiel hat der FC Schmidgaden noch einmal konzentriert trainiert und alle Beteiligten auf dieses Endspiel eingeschworen. "Wir müssen noch einmal alles raushauen und jeder ist in der Verantwortung", so Coach Wolfgang Richthammer, der lediglich auf den erkrankten Max Stammler verzichten muss.

Die Tännesberger wollen mit einer sportlich ansprechenden Vorstellung ihren Spielertrainer und Torjäger Turan Bafra in seinem letzten Spiel verabschieden. "Wir werden keine Geschenke verteilen und möchten aus Schmidgaden die drei Zähler mit nach Hause nehmen", so Bafra.

TSV Nittenau       Sa. 16 Uhr       1. FC Schwarzenfeld
Einen großen Kampf lieferte der TSV Nittenau am letzten Spieltag beim Meister TSV Detag Wernberg und musste sich am Ende der Überlegenheit des künftigen Bezirksligisten beugen. Nittenau kann aus eigener Kraft nicht mehr den direkten Klassenerhalt schaffen und ist auf die sportliche Unterstützung des TSV Tännesberg in Schmidgaden angewiesen. "Wir wollen zu Hause die Überraschung liefern und schauen danach, ob es gereicht hat", so Trainer Roland Oberndorfer, der um den Einsatz von Johannes Michl bangt (Platzwunde). Leistungsträger Florian Weber fehlt aufgrund seiner Roten Karte, die er sich beim letzten Spiel einhandelte. Der Gast um Trainer Wolfgang Stier möchte in diesem Match die richtige Balance finden aus kämpferisch dagegenhalten und Verletzungen der eigenen Spieler zu vermeiden. Im Relegationsspiel am Dienstag hat Gegner SV Lohberg den Vorteil, dass er spielfrei war. Daher wird der 1. FC Schwarzenfeld gezwungen sein, entsprechend taktisch klug zu agieren. Dennoch gibt Wolfgang Stier die klare Vorgabe aus, drei Punkte mitzubringen.

DJK Dürnsricht       Sa. 16 Uhr       TSV Winklarn
Die DJK Dürnsricht verabschiedet ihren erfolgreichen Trainer Hans-Jürgen Plößl, der ab der kommenden Saison die Geschicke des Bezirksligisten SC Katzdorf leiten wird. "Ich erwarte, dass meine Mannschaft noch einmal alles raushaut und mir ein erfolgreiches letztes Match beschert", so der Fensterbacher Coach, der in gleicher Formation wie zuletzt in das Spiel gegen den Abstiegsrelegationsteilnehmer geht.

Die Winklarner haben mit der klaren Heimniederlage gegen den FC Rötz am letzten Wochenende die Möglichkeit auf den direkten Klassenerhalt vergeben. Somit geht es für die Mannschaft von André Schille nach einem Jahr Kreisligazugehörigkeit in die Abstiegsrelegation.

FC Wernberg       Sa. 16 Uhr       SF Weidenthal
Zum Saisonabschluss empfängt der FC Wernberg die Sportfreunde aus Weidenthal. Trotz der 1:3-Niederlage zuletzt war Coach Erwin Zimmermann nicht unzufrieden mit der Leistung seiner Mannen. Lediglich im Abschluss der erspielten Tormöglichkeiten sei seiner Ansicht nach der Hebel für noch erfolgreicheren und effektiveren Fußball anzusetzen. Beim Heimspiel gegen die Sportfreunde ist Zimmermann im Urlaub, er wird durch den Verantwortlichen der zweiten Mannschaft Martin Filipiak ersetzt.

Weidenthal möchte seine Serie von sechs Spielen ohne Niederlage fortsetzen und auch aus Wernberg etwas Zählbares mit nach Hause nehmen. "Großes Kompliment an meine Spieler. Sie haben die schwierige Situation angenommen und bewältigt", so Jungtrainer Christian Hechtl, der nach seinem ersten Trainer-Jahr äußerst zufrieden ist.

1. FC Rötz       Sa. 16 Uhr       TSV Detag Wernberg
Der 1. FC Rötz zeigte sich letzte Woche sportlich von seiner besten Seite und gewann bei aufopferungsvoll kämpfenden Winklarner verdient mit 4:1. Jetzt empfängt der FC Rötz zum letzten Spieltag den Meister TSV Detag Wernberg. Der Rötzer Coach Walter Wanninger gibt sich gewohnt sachlich: "Wir gratulieren den Wernbergern vor dem Spiel und versuchen hinterher ein achtbares Resultat zu erzielen." Personell fehlt Ben Loibl aus privaten Gründen und auch Moritz Schmidtler und Daniel Kestler sind nicht mit im Kader.

In einer veränderten Anfangsformation wird der Meister aus Wernberg sein Auswärtsspiel in Rötz bestreiten. "Wir werden den Spielern Spielpraxis schenken, die während der Runde nicht regelmäßig zum Einsatz kamen", so Detag-Sportchef Achim Luff, der von einer verdienten Meisterschaft seiner Mannschaft spricht.

SpVgg Neukirchen/B.       abgesagt       1. FC Schwandorf
Der 1. FC Schwandorf, der ja schon lange als Absteiger feststeht, hat die Partie wegen der Hochzeit eines Spielers abgesagt.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.