Schmidgadener Erfolgsserie

Der FC Schmidgaden und Alexander Schmidl (rechts) sind so etwas wie die Mannschaft der Stunde in der Kreisliga West. Im Heimspiel gegen Winklarn holen sie zum nächsten Dreier aus. Bild: bwr
Lokales
Schwandorf
05.09.2015
7
0

Der FC Wernberg kämpft in der Kreisliga West mit dem 1. FC Rötz um die Tabellenführung. Beim Auswärtsspiel in Dürnsricht/Wolfring darf daher nichts anbrennen. Tännesberg reist zum Lokalderby.

Drei Niederlagen in Folge für den SC Ettmannsdorf, sieben Punkte dagegen aus den letzten drei Spielen für die Sportfreunde Weidenthal/Guteneck: Ungleicher könnten die Vorzeichen nicht stehen vor dem Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften am Sonntag um 17 Uhr in Ettmannsdorf.

Dürnsricht/Wolfring       Sa. 16.00       FC Wernberg
DJK-Trainer Markus Fuchs weiß um die Offensivqualität des Gastes aus Wernberg: "Die haben schon 26 Treffer auf dem Konto, das wird ganz schwer für uns." Er ist dennoch optimistisch: "Vielleicht gelingt uns ja eine Überraschung." Der Gast aus Wernberg profitierte vom Remis des FC Rötz und ist nun wieder im Rennen um Platz eins. Trainer Erwin Zimmermann reist mit seiner besten Truppe nach Fensterbach und ist sich im Klaren: "Wenn wir uns mit der Bezirksliga beschäftigen wollen, müssen wir solche Spiele gewinnen."

SV Kemnath       So. 15.15       TSV Nittenau
"Jammern hilft uns nicht weiter", sagt Kemnaths Trainer Florian Beinhölzl nach der knappen Niederlage in Burglengenfeld. Er richtet den Blick nach vorne auf das wichtige Spiel gegen Nittenau. Mit einem Heimsieg könnten die Gastgeber wieder Mut schöpfen für die kommenden Aufgaben. "Wir werden um jeden Meter kämpfen", verspricht Beinhölzl. Er muss allerdings auf einige Urlauber und angeschlagene Spieler verzichten. Recht zuversichtlich reist der TSV Nittenau zum Schlusslicht. "Wir wollen uns für die Niederlage in der Relegation revanchieren", sagt Nittenaus Trainer Roland Oberndorfer. Mit Johannes Michl und Stefan Kandlbinder fehlen den Gästen beide Innenverteidiger.

SpVgg Schönseer Land       So. 15.15       SpVgg Neukirchen/B.
Nach dem hochverdienten Sieg der SpVgg gegen die DJK Dürnsricht/Wolfring konnte sich die Mannschaft von Trainer Georg Salomon etwas Luft verschaffen. Nun kommt die SpVgg Neukirchen/Balbini, die zuletzt überraschend gegen Schmidgaden unterlag. Zu viele Gegentreffer kassiert derzeit die Elf von Andreas Rogalski. Für das Auswärtsspiel bei der SpVgg Schönseer Land ändert sich im Kader nichts Wesentliches. Urlauber Markus Singer und Rotsünder Josef Haberl fehlen.

FC Schmidgaden       So. 15.15       TSV Winklarn
Trotz der Erfolgsserie bleibt Coach Wolfgang Richthammer bescheiden. "Wir erwarten auch gegen Winklarn eine schwere Prüfung und stellen uns auf ein enges Match ein", sagt der Schmidgadener Trainer. Er muss allerdings auf Offensivspieler Simon Werner wegen einer Bauchmuskelzerrung verzichten. Ebenfalls ist der Einsatz von Alexander Schimmer fraglich, der mit Kniebeschwerden zu kämpfen hat. Gästetrainer Andre Schille rechnet fest mit einem Punktgewinn. Tim Fleischmann fehlt wegen einer Rotsperre. Hubert Nirschl und Bastian Meyer sind verletzt.

FC OVI/Teunz       So. 15.15       TSV Tännesberg
Der FC Ovi/Teunz erwartet zum Lokalderby den TSV Tännesberg. Trainer Jürgen Schönfelder sieht beide Mannschaften auf Augenhöhe und möchte mit einem erneuten Sieg weiter nach oben klettern. Bis auf Daniel Welnhofer sind bei den Gastgebern alle Spieler einsatzbereit. Die Gäste gehen hochmotiviert ins Derby. Trainer Hans-Jürgen Linge bemängelt die schlechte Chancenverwertung. Andreas Bäumler wird wegen eines Meniskuseinrisses für den Rest des Jahres fehlen, und Tom Bäuml sitzt eine Rotsperre ab.

SC Ettmannsdorf II       So. 17.00       Weidenthal/Guteneck
Ettmannsdorfs Trainer Sebastian Hierl wünscht sich wieder eine geordnete Grundausrichtung in der Defensive. "Wir haben zum zweiten Mal drei Treffer auswärts erzielt und konnten nicht gewinnen. Das kann nicht sein", beklagt der Coach der Landesliga-Reserve. Gästetrainer Christian Hechtl war nach dem mehr als verdienten Remis gegen den FC Rötz zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. "Wir hätten gegen Rötz mehr verdient gehabt, aber jetzt schauen wir nach vorne", sagt Hechtl, der im Auswärtsspiel in Schwandorf eine lauf- und kampfintensive Partie erwartet.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.