Schnelle Hilfe für Brandleider

Die Vertreter der Schulleitung (von links), der Initiative B.A.S.S. (von rechts), die Sternsinger, Schüler und Lehrkräfte der Mädchenrealschule überreichten an Toni Vizanov (Vierter von rechts) und dessen Familie eine Spende von 1500 Euro und jede Menge Geschenkpakete. Bild: rid
Lokales
Schwandorf
10.01.2015
17
0

Wenn viele helfen, sind Lösungen schnell gefunden: Angeregt von einem NT-Artikel packte die Mädchenrealschule an und sammelte für die Vizanovs. Die Familie hatte beim Brand an der Hoher Bogen Straße alles verloren.

Vor wenigen Tagen haben wir über das Schicksal der vierköpfigen mazedonischen Flüchtlingsfamilie Vizanov berichtet, die beim Brand in der Hoher-Bogen-Straße sämtliche Habseligkeiten verloren hat. Der Beitrag veranlasste die Schüler der Mädchenrealschule St. Josef zu einer beispielhaften Spendenaktion. Innerhalb kürzester Zeit sammelten sie Geld, Spielzeug, Kleider sowie Sport- und Schulsachen und übergaben sie am Freitag in der Turnhalle an die betroffene Familie. Kaum hatte sich die vierköpfige mazedonische Flüchtlingsfamilie Vizanov hier etwas eingelebt, ereilte sie der nächste Schicksalsschlag. Einen Tag vor Silvester brannte ihre Wohnung in der Hoher-Bogen-Straße in Schwandorf völlig aus und machte die Familie von einer Stunde auf die andere obdachlos. Die geschädigten Brandopfer kamen vorübergehend in einem Haus im Stadtteil Büchelkühn unter, haben aber inzwischen wieder eine Wohnung in der Innenstadt gefunden. Auch sehr zur Freude der beiden Kinder Cvetanka (12) und Vasko (10), die die Kreuzbergschule besuchen.

Die Familie hat beim Brand alles verloren: Möbel, Kleidung, Ausweispapiere, Schul- und Spielsachen. Eine Hausratversicherung gibt es nicht. So ist Vater Toni Vizanov, der vor zwei Jahren nach Deutschland kam und ein Jahr später seine Familie nachholte, auf die Hilfsbereitschaft der Bevölkerung angewiesen. Und die ist wahrlich beeindruckend. Die Realschulmädchen spendeten insgesamt 1500 Euro und dazu jede Menge neuwertiger Schul-, Spiel- und Sportsachen.

Inzwischen hat sich auch der Verein "Bürgeranregungen an die Stadt Schwandorf", kurz B.A.S.S., eingeschaltet und die Bevölkerung über Facebook zu Möbelspenden aufgerufen. "Wir haben bereits eine gesamte Wohnungseinrichtung beisammen", versicherte Vorsitzender Markus Meierhofer der geschädigten Familie. Jetzt müsse nur noch der Transport organisiert werden. "Wir sind auf der Suche nach Transportfahrzeugen", erklärte der B.A.S.S.-Sprecher und hofft auf Unterstützung von Speditionsfirmen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.