Solidarität mit Verfolgten

Lokales
Schwandorf
06.05.2015
0
0
"Die Solidarität der Gewerkschafter ist beeindruckend", resümierte Barbara Beck, Sprecherin der Amnesty-International-Kreisgruppe Schwandorf. Für die Teilnehmer der Maikundgebungen war es eine Minute Zeitaufwand, um ihre Unterschrift unter die Petitionslisten zugunsten verfolgter Gewerkschafter zu setzen. Für die von Amnesty unterstützten Personen sei es ein Signal, dass die Weltöffentlichkeit sie nicht vergessen habe. Bei der Bilanz der Petitionslisten zum 1. Mai zeigte sich Beck sehr erfreut über die gute Resonanz. Bei den Veranstaltungen in Klardorf, Burglengenfeld und Pfreimd erklärten 167 Personen ihre Solidarität mit der kolumbianischen Lebensmittelarbeiter-Gewerkschaft Sinail Trainal. Für den iranischen Röhrenarbeiter Benahem Ebrahizadeh drückten 145 Teilnehmer ihre Unterstützung aus. "Das internationale Büro von Amnesty in London prüft sehr genau, ob zur Unterstützung vorgeschlagene Personen oder Organisationen ihr Ziele ausschließlich mit friedlichen Mitteln und im Rahmen der örtlich geltenden Gesetze zu erreichen versuchen", so Beck.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.