"Sonntagsdichter" stellen Geschichten rund um Weihnachten in der Spitalkirche vor - "Graßl ...
Vierbeiniges "Christkind im Fell"

Die "Sonntagsdichter" stellten neue Geschichten und Gedichte vor. Das Bild zeigt von links: Angelika Zuckschwert, Gesine Jaehnert, Angela Göth, Alfons Treu, Hildegard Heller, Lisa Neumeier, Günter Schmid, Fritz Buchfink, Josef Mickisch und Ingeborg Baier. Bild: rid
Lokales
Schwandorf
30.11.2015
9
0

"Im Wohnzimmer hocken". Das verbindet der 18-jährige Enkel von Fritz Buchfink mit dem Heiligen Abend. Und der Opa pflichtet ihm bei: "Wo er recht hat, da hat der Max recht". Auch er selbst bemerkt schon länger "Abnutzungserscheinungen" beim Gedanken an das Christkind.

"Ist Weihnachten noch ,in'?" fragte deshalb der "Sonntagsdichter" bei der Adventslesung in der Spitalkirche. "Denk ich an Weihnachten..." waren die Geschichten und Gedichten überschrieben. Alfons Treu erzählte in Anlehnung an den heiligen Aloisius, "wie der Graßl Sepp in den Himmel kam".

An eine wahre Begebenheit dagegen erinnerte Angela Göth, deren Mann im "Oktober 1969" einen schweren Autounfall hatte und im Krankenhaus jenen Arzt wieder traf, dem er einmal aus der Patsche geholfen hatte. Der Mediziner revanchierte sich und half ihm wieder auf die Beine. Lustiges, Heiteres, Besinnliches und Ernsthaftes wechselten sich ab. Gedichte folgten auf Prosastücke. Lisa Neumeier blieb ein Weihnachten besonders in Erinnerung. Da lief ihr nämlich ein vierbeiniges "Christkind im Fell" zu.

Die diesjährige Adventslesung gestalteten Ingeborg Baier, Fritz Buchfink, Angela Göth, Hildegard Heller, Gesine Jaehnert, Josef Mickisch, Lisa Neumeier, Alfons Treu und Angelika Zuckschwert. Musikalisch ließen sich die Autoren von Günter Schmid begleiten.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.