Sportler halten durch

Lokales
Schwandorf
06.07.2015
2
0

Die Veranstalter hatten die Strecken verringert, die Wasservorräte erhöht und die medizinische Versorgung verstärkt. "Wir wollten kein Risiko eingehen", sagte Thomas Fink. Der Stadtverbandsvorsitzende konnte am Ende erleichtert aufatmen.

Beim 10. Charity-Stadtlauf gab es keine Hitzeopfer. Bei diesen extremen Temperaturen waren die Läufer aber für jede Abkühlung dankbar. Die Feuerwehr zapfte entlang der Strecke die Hydranten an und stellte in der Kreuzbergallee Wassersprenger auf. Diese Erfrischung tat den 160 Akteuren gut, die vom Marktplatz zum Gymnasium und wieder zurück liefen.

Der Hauptlauf ging über sieben, der Hobbylauf über 3,5 Kilometer. Auch die 54 Walker kürzten ab. Genauso wie die 457 Kinder, die die Friedrich-Ebert-Straße rauf- und runter spurteten. Insgesamt gingen 671 Teilnehmer an den Start. Im Hauptlauf wiederholte Felix Potschatka den Vorjahressieg. Der Vertreter des Armin-Wolf-Laufteams aus Regensburg lief die sieben Kilometer lange Strecke in 26:33 Minuten, gefolgt von Marco Häusler (Armin-Wolf-Laufteam, 27:41) und Benedikt Braun (D'Oberpfälzer, 27:48).

Schnellster Schwandorfer war Andreas Binder (Lauftreff, 29:24) auf Rang neun. Bei den Damen lag Maria Kerres (SWC Regensburg, 30:11) vor Veda Erös (Armin-Wolf-Laufteam, 30:18) und Silvia Greger (Skiclub Schwandorf, 32:33). Die Vertreter des Armin-Wolf-Laufteams dominierten auch beim Hobbylauf über 3,5 Kilometer.

Unter sich

Ihn gewann Jonas Fischer (12:07) vor Oliver Köhler (12:21). Den dritten Platz belegte Manfred Schmid vom SV Haselbach (13:09) vor Achim Müller (Skiclub Schwandorf, 13:11). Bei den Damen machten die Vertreterinnen des Armin-Wolf-Laufteams die ersten drei Plätze unter sich aus. Beste Schwandorferin war Regina Glaser (Lauftreff, 16:40) auf Rang sechs.

Die meisten Teilnehmer (109) stellte die Lindenschule, die dafür auch einen Pokal erhielt. Auch die Döpfer-Schule, die Klardorfer Störche (Grundschule), die Gerhardingerschule, die Kreuzbergschule, die Mädchenrealschule St. Josef und die Grundschule Fronberg waren stark vertreten. Bei den Sportvereinen lagen der Lauftreff, die DJK Ettmannsdorf und der Schwimmclub Schwandorf mit gut 20 Teilnehmern gleich auf. Die 671 Meldungen kamen von 61 Schulen, Firmen und Vereinen.

Bewährter Moderator

Armin Wolf moderierte die Veranstaltung, schickte 19 Sportler seines Teams auf die Strecke und überreichte eine Spende von 500 Euro für die Stiftungen. Gemeinsame Veranstalter waren der Stadtverband für Sport, der Skiclub und der Lauftreff. Bei Heiko Sedelmaier (Skiclub) liefen die organisatorischen Fäden zusammen. Die Zeitmessung übernahm die Firma "Zeitgemäß". In einem Zelt konnten sich die Teilnehmer nach dem Zieleinlauf von Physiotherapeuten behandeln lassen. Die Johanniter hielten Bereitschaft.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.