Sportlich, dieser Bischof

Zufrieden lächelte der Bischof nach dem Wettkampf. Er hat die Bedingungen für das Sportabzeichen erfüllt und die Wette gewonnen. Bilder: rid(2)
Lokales
Schwandorf
18.09.2015
8
0

Diözesanbischof Dr. Rudolf Voderholzer hat gleich beim ersten Mal das Deutsche Sportabzeichen geschafft und damit die Wette mit der Brauerei Bischofshof gewonnen.

Nach einer Aufwärmrunde im Sepp-Simon-Stadion stellte sich der Oberhirte gestern Abend dem Zweikampf mit Charivari-Sportchef Armin Wolf, der ihn zur Teilnahme ermuntert hatte.

Erste Disziplin Schleuderball: Hier waren der Bischof und der Sportmoderator mit 27 Metern gleich auf. Beim Medizinballwerfen hatte Armin Wolf (Jahrgang 1961) mit 10.30 Meter knapp die Nase vorn. Rudolf Voderholzer (Jahrgang 1959) kam auf 9.50 Meter.

Dauerregen fordert Opfer

Laufen und Springen fielen dem Dauerregen zum Opfer. Stattdessen ging es gleich hinüber ins Erlebnisbad. Im Schwimmbecken war Armin Wolf dann deutlich schneller. 22,6 Sekunden über 25 und 9:49,32 Minuten über 400 Meter. Doch der Bischof hielt sich wacker. Angefeuert von Dekan Hans Amann und zweiter Bürgermeisterin Ulrike Roidl schwamm er die 25 Meter in 24,43 Sekunden und die 400 Meter in 14:27,32 Minuten. Das reichte locker für Gold und Silber.

Scheck über 1500 Euro

Noch an Ort und Stelle überreichte der Marketingleiter der Brauerei Bischofshof, Thomas Neiswirth, dem Bischof die Urkunde und einen Scheck über 1500 Euro. Dr. Rudolf Voderholzer spendet das Geld für die Flüchtlingshilfe in Schwandorf und Regensburg. Auf diese Weise können Kinder von Asylbewerbern kostenlos in den Schwandorfer Vereinen Sport treiben.

Mit dem Auftritt der prominenten Gäste ging gestern die Sportabzeichensaison zu Ende. Seit 2006 unterstützt die Stadt Schwandorf das Projekt und die 40 Prüfer, die regelmäßig die Leistungen abnehmen. Unter dem Motto "Schwandorf bewegt sich" haben in den vergangenen zehn Jahren über 2000 Bewerber erfolgreich das Sportabzeichen abgelegt.

Zweite Bürgermeisterin Ulrike Roidl begrüßte den Oberhirten und überreichte ihm einen mit Sportartikeln gefüllten Rucksack. Auch BLSV-Kreisvorsitzender Roger Anders, sein Stellvertreter Heribert Haug und Bezirksvorsitzender Hermann Müller waren ins Stadion gekommen.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.