Sprachrohr für die Senioren

Dr. Sigrid Ullwer-Paul (links) bleibt Vorsitzende des Seniorenbeirats auf Landkreisebene. Neue stellvertretende Vorsitzende ist Ute Hierl (rechts). In der Mitte steht die Seniorenbeauftragte des Landkreises, Evi Seitz. Bild: rid
Lokales
Schwandorf
26.03.2015
10
0

Im Landkreis bestehen 123 Seniorenvereine, 19 Altenpflegeeinrichtungen und 13 Organisationen für Menschen mit Behinderung. Sie benannten Delegierte zur Wahl des neuen Seniorenbeirates. Auch die Wohlfahrtsverbände, Kirchen und Pflegekassen waren aufgerufen, Vertreter zu entsenden.

Die gewählten Beiräte trafen sich am Dienstag im Sitzungssaal des Landratsamtes zur konstituierenden Sitzung. Dabei bestätigten sie die bisherige Vorsitzende Dr. Sigrid Ullwer-Paul (Sudetendeutsche Landsmannschaft Burglengenfeld) im Amt. Zur neuen zweiten Vorsitzenden wählten sie Ute Hierl (Seniorengruppe FC Maxhütte-Haidhof).

Dem Seniorenbeirat gehören 22 Mitglieder an. Zehn von ihnen stammen aus Seniorenvereinen. Es sind dies neben Ute Hierl und Dr. Sigrid Ullwer-Paul noch: Elisabeth Beer-Klatt (AWO-Seniorengymnastik Schwandorf), Helmut Kramer (Seniorenkreis Stulln), Fridolin Gans (KAB-Kreisverband, Senioren-aktiv), Wilfried Neuber (Arbeiterwohlfahrt Oberviechtach), Herbert Suttner (VdK Schwandorf), Adolf Wagner (VdK Wackersdorf), Waldtraud Huber (AWO Kreisverband Seniorenclub) und Rita Ach (Bundesbahn Sozialwerk).

Vertreter der Altenheimbewohner sind Franz Brunner (Phönix-Seniorenzentrum Evergreen Maxhütte GmbH) und Manfred Mederer (Sozialwerk Heuser Naabtalpark GmbH Burglengenfeld). Die Heimleitungen werden in den kommenden sechs Jahren von Egon Gottschalk (Bürgerspitalstiftung Schwandorf) und Peter Viehauser (BRK-Seniorenheim Burglengenfeld) repräsentiert. Die Wohlfahrtsverbände und Pflegekassen bestellten Alfred Braun (BRK-Kreisverband), Karin Flierl (AWO-Kreisverband), Wolfgang Reiner (Caritasverband), Burkhard Schattenmann (Diakonisches Werk Sulzbach-Rosenberg) und Ingrid Schaller (AOK Pflegekasse) als ihre Vertreter. Die Kirchen entsenden Hannelore Berger (Pfarramt St. Jakob Schwandorf) und Gertrude Gröber (Evangelische Kirche). Der Landkreis ist im Seniorenbeirat durch die Seniorenbeauftragte Evi Seitz vertreten.

Landrat Thomas Ebeling betonte die Aufgabe des Seniorenbeirats: "Er soll den Landrat, die Kreisräte, die Ausschüsse und die Landkreisverwaltung zu allen Angelegenheiten beraten, die die älteren Mitbürger betreffen".
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.