Stadtmuseum: Ausstellung "Wiederaufbau und Wirtschaftswunder" endet
Letzter Blick in die 1950er-Jahre

Die Ausstellung im Stadtmuseum lässt die "Wirtschaftswunderzeit" aufleben. Am Sonntag ist sie letztmals zu sehen. Bild: Götz
Lokales
Schwandorf
13.06.2015
3
0
Wer die interessante Sonderausstellung "Wiederaufbau und Wirtschaftswunder - Nachkriegszeiten und 1950er-Jahre in Schwandorf aus Schülerperspektive" im Stadtmuseum noch sehen möchte, hat dazu nur noch am Sonntag, 14. Juni, von 14 bis 17 Uhr die Gelegenheit. Das teilte das Museum mit.

Die bunte und sehr informativ gestaltete Sonderschau befasst sich mit der Zeit nach dem Wiederaufbau der Stadt, die am 17. April 1945 durch einen Bombenangriff am Ende des Zweiten Weltkriegs starke Zerstörungen erleiden musste. Einzelne Aspekte der Nachkriegszeiten in Schwandorf haben dabei Schüler des Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums zusammen mit dem Team des Stadtmuseums unter die Lupe genommen und die Ausstellung mitentwickelt, so dass diese nicht gerade einfache Epoche besonders aus dem Blickwinkel einer jungen Generation dargestellt wird - die sich so mit der Kinder- und Jugendzeit ihrer Groß- und Urgroßeltern befasst.

Fragestelllungen nach dem Leben der eigenen Vorfahren in den 50er-Jahren oder nach dem Aussehen der Stadt Schwandorf zu dieser Zeit nach dem Wiederaufbau wurden dabei berücksichtigt, genauso wie der Alltag der Menschen vor rund 60 Jahren thematisiert wurde.

Die gezeigten Exponate stammen dabei aus den Museumsdepots der Stadtmuseen Schwandorf und Nittenau sowie des Oberpfälzer Volkskundemuseums, vereinzelt auch aus dem Umkreis der Schülerfamilien und ebenso von privaten Sammlern. Ausstellungsstücke zur Mode oder zu Möbel und Design der 1950er-Jahre sind dabei ebenso interessant, wie Betrachtungsweisen zu Jugend- und Freizeitkultur, zum Familienbild oder zur Arbeitswelt - Einzelaspekte, die exemplarisch einen bunten Abriss dieser "Wirtschaftswunderzeit" geben und sich dann direkt auf Schwandorf beziehen.

Texte und Gegenstände versuchen eine Annäherung an die Zeit ab Mitte des vergangenen Jahrhunderts, die gerade auch in Schwandorf mit dem Wiederaufbau einer zerstörten Stadt verbunden ist. Das Team des Stadtmuseums um Eva Maria Keil bereitet für die Zeit ums Bürgerfest wieder eine Fotoausstellung vor - mit Bildern von der Fotografen Gerhard Götz und Konrad Jäger.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.