Stadtpark Schwandorf - Kulturfest oder Fest der Kulturen
Namenssuche fürs Fest

Die Leiter der kulturellen Einrichtungen und Verbände gaben einen Ausblick auf das neue Jahr. Das Bild zeigt von links: Iris Simbeck, Ernst Schober, Eva-Maria Keil, Andrea Lamest, Elisabeth Beer-Klatt, Alfred Wolfsteiner, Barbara Genzken-Schindler, OB Andreas Feller, Susanne Grießhammer, Florian Peter, Susanne Lehnfeld, Thomas Fink, Werner Robold, Johannes Lohrer und Franz-Xaver Huber. Bild: rid
Lokales
Schwandorf
26.11.2015
99
0

Soll es im nächsten Jahr im Stadtpark ein Kulturfest oder ein Fest der Kulturen geben? Darüber hatten die Mitglieder des Kulturausschusses bei der 3. Sitzung am Dienstag im Sitzungssaal des Rathauses zu befinden.

Sie entschieden sich für eine Verknüpfung der beiden Ansätze. Die Stadt veranstaltet im Wechsel mit dem Bürgerfest alle zwei Jahre ein Kulturfest. Im Juli 2014 war Premiere. Im Stadtpark lief ein Fest für die ganze Familie. Abendsonne unter leuchtenden Palmen, Musik aus der Karibik und kulinarische Köstlichkeiten aus der heimischen Küche: Was sie gewöhnlich nur in fernen Urlaubsregionen genießen können, erlebten die Besucher damals "vor ihrer Haustüre".

Die Kulturausschuss-Mitglieder beauftragten die Verwaltung, für 2016 einen ähnlichen Event zu planen und im Programm die unterschiedlichen Kulturen der Stadt zu berücksichtigen. Der Name "Kulturfest" soll bleiben. Diesmal aber mit dem Untertitel "Fest der Kulturen".

Die letzte Sitzung des Kulturausschusses bietet jährlich die Gelegenheit zum Rück- und Ausblick. Die Kulturschaffenden der Stadt legten Berichte vor über die Ereignisse des zu Ende gehenden Jahres und kündigten das Programm 2016 an. Iris Simbeck und Ernst Schober taten dies für das Partnerschaftskomitee "Schwandorf- Sokolov", Eva-Maria Keil für das Stadtmuseum, Andrea Lamest für das Oberpfälzer Künstlerhaus, Elisabeth Beer-Klatt für den Seniorenbeirat, Alfred Wolfsteiner für die Stadtbücherei, Barbara Genzken-Schindler und Franz-Xaver Huber für die Volkshochschule, Susanne Grießhammer für den Jugendtreff, Florian Peter für den Libourne-Verein, Susanne Lehnfeld für das Kulturamt, Thomas Fink für den Stadtverband für Sport, Werner Robold für die Felsenkeller und Johannes Lohrer für das Tourismusbüro.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.