"Tag des offenen Studios" in der Kebbelvilla - Von individueller Lebensraum-Abgrenzung
Künstler aus den USA geben Einblick

Lokales
Schwandorf
18.06.2015
2
0
Das Oberpfälzer Künstlerhaus II öffnet am Sonntag von 13 bis 17 Uhr wieder seine Türen bei einem neuen "Tag des offenen Studios". Diesmal sind vier junge Künstler aus den USA zu Gast, arbeiten einige Wochen in der angenehmen Atmosphäre der Oberpfalz. LarenMcClung aus Philadelphia, Vanessa Diaz aus Südflorida, Lauren Kalman aus Detroit und Gregory Mertl aus Conneticut geben Einblick in ihr Schaffen. Und dabei gibt es diesmal nicht nur etwas zu sehen, sondern auch zu hören. Im doppelten Sinne. Während Vanessa Diaz und Lauren Kalman bildende Künstlerinnen in den Bereichen Installation, Skulptur, Video, Fotografie und Performance künstlerisch tätig sind, ist Laren Mc Clung Schriftstellerin, Gregory Mertl Komponist. Beide arbeiten in eigenen Räumen im Künstlerhaus II, im "Autorenzimmer" und in einem Zimmer mit Klavier. Zahlreiche Notenblätter bedecken hier den Tisch, das Autorenzimmer strahlt die für eine Schriftstellerin nötige Ruhe aus.

Gregory Mertl stellt in Schwandorf eine Arbeit vor, die auf einem Sonnett von William Shakespeare beruht. Auch zeigt er eine Komposition, in der das Orchester den im Fokus stehenden Pianisten nicht nur unterstützt, sondern vielmehr von diesem begleitet, betont wird. Beim "Tag des offenen Studios" lesen und spielen beide aus ihren Arbeiten.

Laren McClung lässt sich von geschichtlichen Ereignissen sowie kleinen Begebenheiten in der Vergangenheit zu ihren Gedichten und Erzählungen inspirieren. Laren Kalman setzt sich in ihren Arbeiten mit visuellen Eindrücken und Vorgaben auseinander. Vanessa Diaz verarbeitet moderne Architekturkritik, die Willkür von Grenzziehungen und andere Indikatoren für individuelle Lebensraum-Abgrenzung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.